Hauptmenü öffnen

Markus Salcher

österreichischer paralympischer alpiner Skifahrer
Markus Salcher
Ski Alpin
Markus Salcher at Vienna International Airport after returning from the Winter Olympics in Sochi 1.jpg

Nach den Winter-Paralympics 2014 in Sotschi mit den Goldmedaillen

Persönliche Informationen
Art der Behinderung (Klass.): Halbseitige Lähmung (LW9-1)
Nationalität: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag: 1. Juni 1991 (28 Jahre)
Geburtsort: Klagenfurt, Kärnten
Verein: SV Tröpolach
letzte Änderung: 10. März 2018

Markus Salcher (* 1. Juni 1991 in Klagenfurt, Kärnten) ist ein österreichischer Behindertensportler im Bereich Ski Alpin.

WerdegangBearbeiten

Der seit seiner Geburt halbseitig gelähmte Kärntner, der beruflich beim Zollamt Klagenfurt arbeitet[1], startet im Bereich Ski Alpin in den stehenden Wettbewerben und gab zum Beginn des Jahres 2010 sein internationales Debüt. In Vancouver gelang ihm bei den Winter-Paralympics 2010 noch kein großer Erfolg. Nach Rang 20 im Slalom, schied er im Riesenslalom aus. Im Super-G erreichte er mit Rang acht ein gutes Top-10-Ergebnis. Bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft der Behinderten 2011 erreichte Salcher in der Abfahrt Rang fünf sowie zwei neunte Plätze im Super G und in der Superkombination.

Sein Durchbruch gelang ihm bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft der Behinderten 2013 im spanischen La Molina, wo er in der Abfahrt wie auch im Super-G die Goldmedaille gewann.

Bei den Winter-Paralympics 2014 in Sotschi gewann Salcher zwei Goldmedaillen im Stehendbewerb. Nach der ersten in der Abfahrt sicherte er sich seine zweite Goldene im Super-G vor seinem Teamkollegen Matthias Lanzinger.

Im Riesenslalom konnte Salcher sich die Bronzemedaille erarbeiten.

Bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft der Behinderten 2015 im kanadischen Panorama gewann er Silber im Riesenslalom und in der Kombination.

2018 gewann er bei den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang jeweils die Bronzemedaille in der Abfahrt und im Super-G.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2008: Kärntner Behindertensportler
  • 2013: Kärntner Behindertensportler
  • 2014: Österreichs Behindertensportler des Jahres
  • 2014: Kärntner Landesorden in Silber
  • 2015: Großes Goldenes Ehrenzeichen des ÖSV[1]
  • 2016: Kärntner Behindertensportler des Jahres[1]
  • 2017: Österreichs Behindertensportler des Jahres

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Sportlerwahl 2016. In: Kleine Zeitung Kärnten. 27. Januar 2017.