Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Besser Infobox als Vereinsliste; Belege fehlen
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Markus Dworrak (* 23. Januar 1978 in Plettenberg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Markus Dworrak
Personalia
Geburtstag 23. Januar 1978
Geburtsort PlettenbergDeutschland
Position Linksaußen
Junioren
Jahre Station
bis 1992 SF Oestertal
1992–1997 RSV Meinerzhagen
1997–1998 Rot-Weiß Lüdenscheid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2003 1. FC Köln II 28 (17)
1999–2003 1. FC Köln 18 0(0)
2001–2002 → SpVgg Greuther Fürth (Leihe) 20 0(4)
2004–2005 1. FSV Mainz 05 12 0(1)
2005 → FC Rot-Weiß Erfurt (Leihe) 9 0(3)
2005–2006 Energie Cottbus 13 0(1)
2006–2007 Dynamo Dresden 21 0(1)
2007 FV Engers 07 7 0(2)
2008 FC Germania Dattenfeld 6 0(0)
2009 FC Hennef 05
2009 ASC 09 Dortmund 1 0(1)
2010–2012 TuS Plettenberg
2013 FC Bad Oeynhausen
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Die Karriere des Linksaußen wurde bisher von vielen Verletzungen begleitet, so dass er selten über einen längeren Zeitraum einen Stammplatz hatte.

In der Zweitliga-Saison 1999/00 debütierte Dworrak, der ein Jahr zuvor von Rot-Weiss Lüdenscheid zu den Amateuren des 1. FC Köln gewechselt war, für den FC im Profifußball. Nach nur wenigen Kurzeinsätzen in zwei Jahren wurde Dworrak im November 2001 an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen, wo er zum Leistungsträger wurde. Mehreren Angeboten aus der Bundesliga zum Trotz musste Dworrak 2002 zum FC zurückkehren, wo er aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit nur selten zum Zuge kam.

Nach kurzen Gastspielen beim 1. FSV Mainz 05 (12 Monate) und dem FC Rot-Weiß Erfurt (6 Monate) und Energie Cottbus wechselte er zur Saison 2006/07 zu Dynamo Dresden.

Nach nur einer Saison kehrte er den Sachsen jedoch wieder den Rücken und schloss sich dem FV Engers 07 aus der Oberliga Südwest an, wo er allerdings auch nicht glücklich wurde. Nachdem er erst beim FC Germania Dattenfeld mittrainierte, gehörte er ab der Winterpause diesem Verein aus der NRW-Liga an. Nach jeweils halbjährlichen Engagements im Jahre 2009 beim FC Hennef 05 und dem ASC 09 Dortmund beendete Dworrak 2010 seine Karriere.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

StatistikBearbeiten

  • 2. Bundesliga
    12 Spiele 1. FC Köln
    20 Spiele; 4 Tore SpVgg Greuther Fürth
    9 Spiele; 1 Tor FSV Mainz 05
    9 Spiele; 3 Tore FC Rot-Weiß Erfurt
    13 Spiele; 1 Tor FC Energie Cottbus
  • Oberliga
    4 Spiele; 2 Tore SpVgg Greuther Fürth
  • DFB-Pokal
    2 Spiele 1. FC Köln
    1 Spiel; 1 Tor SpVgg Greuther Fürth
    1 Spiel FC Energie Cottbus

ErfolgeBearbeiten

  • 2000 Aufstieg in die Bundesliga mit dem 1. FC Köln
  • 2003 Aufstieg in die Bundesliga mit dem 1. FC Köln
  • 2004 Aufstieg in die Bundesliga mit dem 1. FSV Mainz 05
  • 2006 Aufstieg in die Bundesliga mit dem FC Energie Cottbus

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten