Hauptmenü öffnen

Margareth Obexer

italienische Autorin (Südtirol)
Maxi Obexer, Teilnehmerin beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2017, vor dem ORF-Theater.

Maxi Obexer (* 1970 in Brixen) ist eine deutsch-italienische Schriftstellerin aus Südtirol, die in Berlin lebt. Sie ist freischaffende Autorin von Theaterstücken, Romanen, Hörspielen, Essays und  Erzählungen.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Margareth Obexer wuchs in einer deutschsprachigen Familie in Südtirol auf und lernte in der Schule in Bozen auch Italienisch. Sie beantragte später auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. Bereits während ihres Studiums wurde sie für ihre Theaterstücke und Hörspiele ausgezeichnet. Sie erhielt unter anderem Stipendien vom Literarischen Colloquium in Berlin, der Akademie der Künste sowie der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. Obexer war Gastprofessorin in den USA (Dartmouth College, Georgetown University) sowie an der Universität der Künste Berlin und dem Literaturinstitut Leipzig. 2014 gründete sie das Neue Institut für Dramatisches Schreiben. Ihr Theaterstück und Hörspiel „Illegale Helfer“ erhielt 2015 den Eurodram- und den Robert Geisendörfer Preis. Ihr jüngstes Theaterstück „Gehen und Bleiben“ wurde mit dem „Potsdamer Theaterpreis 2017“ ausgezeichnet.

Nach Gelbsucht, ihrem ersten Theaterstück, das in Berlin uraufgeführt wurde, gelang ihr mit Die Liebenden ein erster Erfolg. Das Stück wurde zuerst als Hörspiel vom WDR produziert und wurde bei der Internationalen Hörspieltagung in Rust zweifach ausgezeichnet. Als Theaterstück war es an zahlreichen Bühnen zu sehen, uraufgeführt wurde es in einer Koproduktion mit dem Landestheater Tübingen und dem Theater Rampe, Stuttgart.

Mit Das Geisterschiff schrieb sie ein weiteres Stück. Uraufgeführt wurde es 2007 in Jena, es folgten Inszenierungen in Osnabrück, München und zuletzt im Theater Basel. Das Stück thematisiert eine Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeerraum. Das Geisterschiff wurde 2006 ebenfalls vom WDR als Hörspiel produziert. Ein ähnlich politisches Thema behandelt Obexer mit Lotzer. Eine Revolution, das 2009 im Landestheater Schwaben die Spielzeit eröffnete.

Gletscher, ein Theaterstück, das 2006 in Wien und 2008 in Stuttgart aufgeführt wurde, war 2010 auch im Landestheater Innsbruck und 2011 in Salzburg zu sehen. Als Hörspiel wurde es 2011 produziert. Ästhetisch wiederholt sich in Gletscher das Spiel mit den Mythen, das auch in Das Geisterschiff eine weitere Perspektive eröffnet.

Mit ihrer Klanginstallation Defending Europe war Obexer bei der Europäischen Kunstausstellung Manifesta07 vertreten. Es ist eine Sammlung von geschönten Briefen, die eine afrikanische Migrantin an ihre Eltern schreibt. Defending Europe ist die Grundlage für den Roman Wenn gefährliche Hunde lachen, der 2011 erschienen ist.

Für das Theater Freiburg schrieb Obexer das Auftragswerk Die Kämpfe der Frauen, das in Freiburg am 3. Dezember 2012 unter dem Titel Planet der Frauen herauskam.

Illegale Helfer, ihr weltweit beachtetes Theaterstück und Hörspiel, erhielt 2015 den Eurodrampreis und wurde mit dem Robert Geisendörfer Preis ausgezeichnet. Nach der Uraufführung am Salzburger Schauspielhaus erfolgte die deutsche Erstaufführung am Hans-Otto-Theater Potsdam. Szenische Lesungen waren u. a. in Washington DC., New York, Chicago, Paris, Prag, Mannheim, Lübeck und Wien. Gehen und Bleiben ist ein Theaterstück darüber, was bleibt und dennoch mitgeht, wenn Menschen ihre Länder verlassen. Das mehrsprachig angelegte Stück basiert auf den Erfahrungen der Beteiligten und entstand 2017 im Auftrag des Hans-Otto-Theater Potsdam. Bei der Premiere im März 2017 führte Clemens Bechtel Regie. 

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Die Kämpfe der Frauen, Theaterstück, schaefersphilippen 2012
  • Wenn gefährliche Hunde lachen, Roman. Folio 2011
  • Von der Notwendigkeit der Kunst, Essays. Akademie Solitude, Stuttgart 2010
  • Das Geisterschiff, Theaterstück, UA Jena 2007, München 2009, Theater Basel 2010, WDR 2006
  • Gletscher, Wien 2006, Stuttgart 2008, Innsbruck 2010
  • Lotzer. Eine Revolution, Theaterstück. Landestheater Schwaben 2009
  • Defending Europe, Manifesta 2008
  • Der Zwilling, Staatstheater Dresden 2006
  • Von Kopf bis Fuß, Theaterstück, Städtische Bühnen Osnabrück 2004
  • Liberté Toujours, Sophiensäle Berlin, Stuttgart 2004, NDR 2009
  • Das Herz eines Bastards, Erzählungen, Athesia 2002
  • Gelbsucht, Theaterstück, Berlin 2000
  • Die Liebenden, Theaterstück, LTT Tübingen/Stuttgart 04
  • Illegale Helfer, Theaterstück und Hörspiel, 2016
  • Gehen und Bleiben, Theaterstück, 2017
  • Europas längster Sommer. Romanessay. Verbrecher, Berlin 2017. ISBN 978-3-95732-271-5.

HörspieleBearbeiten

  • 1999 Die Liebenden, Regie: Claudia Johanna Leist (WDR)
  • 2005 Hidden See, Regie: die Autorin (WDR)
  • 2006 Das Geisterschiff, Regie: Martin Zylka (WDR)
  • 2006 Liberté toujours, Regie: Anouschka Trocker (Autorenproduktion)
  • 2008 F.O.B. – Free on Board, Regie: Anouschka Trocker (Autorenproduktion)
  • 2011 Gletscher, Regie: Barbara Plensat (Autorenproduktion), 2011 mit dem Hörspielpreis Slabbèsz ausgezeichnet.
  • 2018 Europas längster Sommer, Regie: Gerrit Booms, ca. 30 min., (WDR)

WeblinksBearbeiten