Marco Böhme

deutscher Politiker (Die Linke), MdL Sachsen

Marco Böhme (* 12. April 1990 in Leipzig) ist ein deutscher Politiker, Umweltaktivist und gewählter Landtagsabgeordneter in Sachsen (DIE LINKE).

Marco Böhme (2019)

LebenBearbeiten

Marco Böhme absolvierte nach einer Ausbildung zum Wirtschaftsassistenten für Umweltschutz ein Studium an der Fachhochschule Erfurt, mit Abschluss als Bachelor für Stadt- und Raumplanung.

In die Partei DIE LINKE trat er 2008 ein und engagiert sich in deren Jugendorganisation, der linksjugend ['solid]. Bei der Landtagswahl in Sachsen 2014 zog er auf Listenplatz 10 seiner Partei als Jugendkandidat der linksjugend ['solid] Sachsen in den Landtag ein. Dort ist er Sprecher für Klimaschutz, Energie, Umwelt, Ressourcenwirtschaft, Braunkohle, Mobilität sowie Drogenpolitik[1] und seit 2017 stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Zudem ist er in vielen Vereinen und außerparlamentarischen Initiativen aktiv. So beispielhaft als Vorstand beim Ökolöwen Umweltbund Leipzig e. V., als Mitglied bei Klima!Bewegungsnetzwerk, Klimagerechtigkeit Leipzig, dem ADFC, der Roten Hilfe oder der Rosa-Luxemburg-Stiftung.[2] Zudem ist er seit Jahren bei den Braunkohleprotesten um das Bündnis Ende Gelände als Aktivist dabei. Im Nachgang der Ende Gelände Proteste 2016 wurde Böhme vom CDU-Landtagsabgeordneten Frank Heidan als Terrorist bezeichnet. Das Verfahren gegen Heidan wegen Verleumdung wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Heidans Indemnität eingestellt.[3]

Böhme betreibt im Leipziger Stadtteil Lindenau ein offenes Projekt- und Abgeordnetenbüro, das INTERIM, welches mit dem linXXnet im Leipziger Süden ein Schwesterbüro hat und als Verknüpfungspunkt für außerparlamentarische Bewegungen, Partei und interessierte Öffentlichkeit dient.[4]

Im Juni 2021 wurde bekannt, dass der sächsische Verfassungsschutz illegal Daten über Böhme sammelte.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  2. Zur Person – Marco Böhme. Abgerufen am 9. Februar 2018 (deutsch).
  3. Alexander Isele: CDU in Sachsen darf LINKE »Terroristen« nennen (neues deutschland). (neues-deutschland.de [abgerufen am 9. Februar 2018]).
  4. Was ist das linXXnet? – linXXnet. Abgerufen am 9. Februar 2018 (deutsch).
  5. Sächsischer Verfassungsschutz sammelte illegal Daten über Vizeministerpräsident , Der Spiegel. 8. Juni 2021