Maloelap (marshallesisch Ṃaḷoeḷap, weitere Namen: Malolab, Molwonlap, Malangelab, Kaben, Kawen oder Araktschijeffinseln) ist ein Atoll der Ratak-Kette der Marshallinseln. Das Atoll hat eine Landfläche von 9,8 km² bei einer Lagunenfläche von 973 km². Die drei größten Inseln des Atolls heißen Taroa und Knaben im Norden der Insel. Nur drei Inseln des Atolls sind nicht bewohnt, Airok, Ollet und Jang. Das Atoll war das erste, welches die Konstitution der Marshall-Inseln als Staat gebilligt hat. Das 15 km südlich gelegene Atoll Aur liegt am nächsten.

Maloelap
NASA-Bild von Maloelap (Mitte, links Aur)
NASA-Bild von Maloelap (Mitte, links Aur)
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Marshallinseln
Geographische Lage 8° 45′ N, 171° 4′ OKoordinaten: 8° 45′ N, 171° 4′ O
Maloelap (Marshallinseln)
Anzahl der Inseln 75
Hauptinsel Tao
Landfläche 9,82 km²
Lagunenfläche 973 km²
Einwohner 682 (2011)

2011 wohnten 682 Einwohner auf dem Atoll. Geringe Wirtschaftliche Bedeutung für das Atoll haben die Produktion von Kopra und der Tourismus.

Auf der Insel Tao (auch Tarawa oder Taroa) existiert ein Flugfeld (IATA-Flughafencode: MAV).

GeschichteBearbeiten

Maloelap wurde vom zusammen mit dem Rest der Marshallinseln im Jahr 1884 vom Deutschen Reich beansprucht und mit der Flaggenhissung auf der Insel Jaluit in Besitz genommen. 1906 wurden die Inseln offiziell Teil der deutschen Kolonie Deutsch-Neuguinea. Während der Kolonialzeit wurden Maloelap und das benachbarte Aur als Calvertinseln bezeichnet.[1]

Im Ersten Weltkrieg besetzte das Japanische Kaiserreich die Inseln, die nach dem Krieg zu dem Japanischen Südseemandat gehörten. Um 1930 wurde auch das Flugfeld durch die Japaner angelegt. Dieser östlichste japanische Militärflugplatz wurde während des Zweiten Weltkrieges immer wieder durch die Amerikaner stark bombardiert, bis er 1944 völlig zerstört wurde. Noch heute zeugen Flugzeugwracks und Überreste von Flugplatzeinrichtungen von den schweren Angriffen. Zum Ende des Krieges kam Maloelap als Teil des Trust Territory der Pazifikinseln unter die Kontrolle der Vereinigten Staaten. Es wurde 1986 Teil der unabhängigen Republik der Marshallinseln.

LiteraturBearbeiten

  • Stichwort: Maloelab. Online in: Deutsches Kolonial-Lexikon, Band I, Leipzig 1920, S. 491.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stichwort: Calvertinseln. Online in: Deutsches Kolonial-Lexikon, Band I, Leipzig 1920, S. 264.