Made in Germany (Nena-Album)

Studioalbum von Nena
Made in Germany
Studioalbum von Nena

Veröffent-
lichung(en)

2. Oktober 2009

Label(s) Laugh & Peas

Genre(s)

Pop-Rock

Titel (Anzahl)

13

Laufzeit

1:00:18

Produktion

Chronologie
Cover Me (Album)
(2007)
Made in Germany Made in Germany – Live
(2010)
Singleauskopplungen
18. September 2009 Wir sind wahr
19. Februar 2010 Du bist so gut für mich
26. März 2010 In meinem Leben
3. September 2010 Geheimnis / Mein Freund
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Made in Germany
  DE 3 16.10.2009 (31 Wo.)
  AT 4 16.10.2009 (22 Wo.)
  CH 25 18.10.2009 (10 Wo.)
Singles[1]
Wir sind wahr
  DE 17 05.10.2009 (10 Wo.)
  AT 50 02.10.2009 (2 Wo.)
  CH 50 18.10.2009 (2 Wo.)
Du bist so gut für mich
  DE 39 08.03.2010 (5 Wo.)
In meinem Leben
  DE 4 09.04.2010 (20 Wo.)
  AT 11 09.04.2010 (19 Wo.)
  CH 18 09.04.2010 (2 Wo.)
Geheimnis
  DE 82 17.09.2010 (1 Wo.)

Made in Germany ist das am 2. Oktober 2009 veröffentlichte 16. Studioalbum von Nena und zugleich der Name der zugehörigen Tournee, die im Frühjahr 2010 begann.

WissenswertesBearbeiten

Das Album wurde in Berlin, Stuttgart, Hamburg und auf Mallorca aufgenommen, „Ganz viel Zeit“ singt sie im Duett mit ihrem Sohn Sakias. Das Album erschien auf Nenas eigenem Plattenlabel Laugh & Peas. Kritiker der Künstlerin wollen im Booklet des Albums das Symbol der italienischen Damanhur-Sekte gefunden haben[2], Nena selber gibt zwar den Kontakt zu dieser Sekte zu, streitet aber eine Mitgliedschaft ab.[3]

Am 25. April wurde das Album mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[4]

TitellisteBearbeiten

  1. SchönSchönSchön (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 3:48
  2. Du bist so gut für mich (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 4:26
  3. Ich bin hyperaktiv (Kerner, von Krogh) – 3:46
  4. Dreh dich (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 3:14
  5. Geheimnis (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 4:13
  6. Du hast dich entschieden (Kerner, von Krogh) – 4:13
  7. Wir sind wahr (Kerner, Fahrenkrog-Petersen) – 5:41
  8. Made in Germany (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 3:44
  9. In meinem Leben (Kerner) – 5:39
  10. Es gibt keine Sicherheit (Kerner) – 3:24
  11. Schmerzen (Kerner) – 5:33
  12. Ganz viel Zeit (Kerner, von Krogh, Fahrenkrog-Petersen) – 6:40
  13. Nachts wenn es warm ist (Thommie Bayer) – 5:50

Alle Texte außer zu „Nachts wenn es warm ist“ stammen von Nena Kerner, am Text zu „Dreh Dich“ wirkte Larissa Kerner mit, an dem Text zu „Wir sind wahr“ Lukas Hilbert.

KritikenBearbeiten

Die Kritiken zum Album fielen gemischt aus. Das Webzine Terrorverlag zeigt sich überrascht von der Gitarrenlastigkeit der Stücke und meint, dass das Album einige „richtig tolle Highlights“ biete und „phasenweise ordentlich Spaß macht“, wenn auch nicht über die gesamte Spielzeit.[5] Tanja Kraus von CDSTARTS.de sieht es ähnlich und schreibt, dass einige Lieder „etwas platt und naiv“ seien und nennt als Beispiele „Made in Germany“ oder „Ganz viel Zeit“. Ihr Fazit lautet, dass es sich um ein „typisches und solides Nena-Album [handelt], das auch heutzutage noch seine Daseinsberechtigung besitzt“.[6] Wenig begeistert zeigte sich Deborah Katona von laut.de, die moniert, dass das Album nach „Abkupferung in schlecht“ von anderen Künstlern wie 2raumwohnung, Christina Stürmer oder Rosenstolz klinge.[7] Werner Laibusch vom Radiosender hr1 nannte das Album „unverwechselbar und so bei sich“, sieht Anleihen von David Bowie, Depeche Mode oder Kim Wilde und resümiert, dass es sich um „13 Songs auf Deutsch im internationalen Retro-Sound“ handele.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Quellen Chartplatzierungen: DE (Singles) (Memento des Originals vom 30. April 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de / DE (Alben) (Memento des Originals vom 17. Oktober 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de / AT / CH, abgerufen am 27. Februar 2010
  2. Nena und die geheimnisvolle Sekte. Basler Zeitung, 8. Oktober 2009, abgerufen am 27. Februar 2010.
  3. Nena: Sektenbeitritt dementiert. Gala online, 8. Oktober 2009, abgerufen am 27. Februar 2010.
  4. Meldung auf nena.de
  5. Moses: NENA - Mad in Germany. Terrorverlag Webzine, 23. Oktober 2009, abgerufen am 27. Februar 2010.
  6. Tanja Kraus: Nena - Made in Germany. CDSTARTS.de, abgerufen am 27. Februar 2010.
  7. Deborah Katona: "Made in Germany" von Nena. laut.de, abgerufen am 27. Februar 2010.
  8. Werner Laibusch: CD der Woche 5. – 11.10.2009. Nena: "Made in Germany". (Nicht mehr online verfügbar.) Hessischer Rundfunk, 5. Oktober 2009, archiviert vom Original am 8. April 2010; abgerufen am 27. Februar 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr-online.de

WeblinksBearbeiten