Hauptmenü öffnen
Nena Live
Livealbum von Nena

Veröffent-
lichung(en)

9. März 1995

Label(s) RMG Music Entertainment

Genre(s)

Pop

Titel (Anzahl)

20

Besetzung
  • Gesang: Nena
  • Gitarre: Tony Bruno und Mike Tait
  • Bass: Bruno Ravel
  • Keyboards: Derek von Krogh
  • Schlagzeug: Van Romaine

Produktion

Jürgen Dehmel

Chronologie
Und alles dreht sich
(1994)
Nena Live Jamma nich
(1997)

Nena Live ist das erste Livealbum der deutschen Sängerin Nena. Es wurde am 9. Mai 1995 von RMG veröffentlicht. Es konnte sich nicht in den Charts platzieren.

EntstehungBearbeiten

Das Album ist eine Produktion vom deutschen Musikproduzenten und ehemaligen Mitglied der Nena-Band Jürgen Dehmel, welcher die Auftritte der „Bongo Girl Tour“ von „Deutsche Welle TV Berlin“ vom 30. März 1993 in Neu Isenburg im Luna Park Studio in Berlin bearbeitete und mixte. Beim Auftritt übernahm Nena den Gesang, Tony Bruno und Mike Tait die Gitarre, Bruno Ravel den Bass, Derek von Krogh die Keyboards und Van Romaine das Schlagzeug.

RezeptionBearbeiten

Das Album bekam überwiegend negative Kritik. Allmusic bewertet es nur mit zwei von fünf möglichen Sternen,[1] starpulse.com vergab gerade einmal 1,5.[2]

TitellisteBearbeiten

Disk 1Bearbeiten

# Titel Länge
1. 99 Luftballons (Live) 6:15
2. Nur geträumt (Live) 4:30
3. ? (Fragezeichen) (Live) 4:54
4. Vollmond (Live) 4:32
5. Satellitenstadt (Live) 5:38
6. Rette mich (Live) 4:40
7. Leuchtturm (Live) 2:58
8. Lass mich dein Pirat sein (Live) 6:06
9. Wunder gescheh’n (Live) 6:58
10. Weißes Schiff (Live) 5:51

Disk 2Bearbeiten

# Titel Länge
1. Manchmal ist ein Tag ein ganzes Leben (Live) 10:43
2. Der Anfang vom Ende (Live) 4:04
3. Ganz oben (Live) 0:52
4. Was dann (Live) 3:14
5. Ohne Ende (Live) 4:14
6. Con Bongo (Live) 0:48
7. Conversation (Live) 4:32
8. Weit über den Ozean (Live) 4:33
9. Ich kann nich' mehr (Live) 11:30
8. Jetzt ist diese Show zu Ende (Live) 2:57

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nena Live (1995), Allmusic, abgerufen am 29. Juli 2012
  2. Nena Live (1995), starpulse.com, abgerufen am 29. Juli 2012