Hauptmenü öffnen
Ludwig Böck Nordische Kombination SkilanglaufSkispringen
Ludwig Böck 1928
Nation Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Geburtstag 7. September 1902
Geburtsort NesselwangDeutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Sterbedatum 14. März 1960
Sterbeort NesselwangDeutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Karriere
Disziplin Nordische Kombination
Skilanglauf
Skispringen
Verein Skiklub Nesselwang
 

Ludwig Böck (* 7. September 1902 in Nesselwang; † 14. März 1960 ebenda) war ein deutscher Skisportler, der in der Nordischen Kombination, im Skispringen und im Skilanglauf aktiv war.

WerdegangBearbeiten

Ludwig Böck trat bei den Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz teil. Er belegte in der Nordischen Kombination den 7. und im Skilanglauf über 18 Kilometer den 14. Platz.

1933 erbaute er ein heute nach ihm benanntes Sportheim am Nesselwanger Hausberg Alpspitz. 1935 gründete er die erste Skischule in Nesselwang und baute nach dem Zweiten Weltkrieg für seine Gäste den ersten Schlepplift am Gipfelhang der Alpspitz und legte somit wesentliche Grundlagen zur Erschließung des Berges als Skigebiet und zum Image Nesselwangs als „Skihochburg“. Im Alter von 46 Jahren beendete er mit dem Eröffnungsspringen der Füssener Kobel Sprungschanze seine Karriere.

PersönlichesBearbeiten

Böck war Hotelier, Bauer und Skilehrer. Sein Sohn Helmut war ebenfalls Skisportler und nahm an den Olympischen Winterspielen 1952 und 1956 teil.

WeblinksBearbeiten

  • Ludwig Böck in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)