Luciano José Cabral Duarte

brasilianischer Geistlicher, Alterzbischof von Aracajú

Luciano José Cabral Duarte (* 21. Januar 1925 in Aracajú, Brasilien; † 29. Mai 2018 ebenda[1]) war ein brasilianischer Geistlicher und römisch-katholischer Erzbischof von Aracajú.

LebenBearbeiten

Luciano José Cabral Duarte empfing am 18. Januar 1948 die Priesterweihe für das Bistum Aracajú.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 14. Juli 1966 zum Weihbischof in Aracajú und Titularbischof von Gadiaufala. Der Erzbischof von Aracajú, José Vicente Távora, spendete ihm am 2. Oktober desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren José Bezerra Coutinho, Bischof von Estância, und José Brandão de Castro CSsR, Bischof von Propriá.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 12. Februar 1971 zum Erzbischof von Aracajú. Am 26. August 1998 nahm Papst Johannes Paul II. sein vorzeitiges Rücktrittsgesuch an.

Er war unter anderem Präsident der staatlichen Hochschulkammer im Bundesstaat Sergipe im Nordosten von Brasilien. Er war Namensgeber mehrerer Bildungsinstitutionen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Morre aos 93 anos o arcebispo emérito de Aracaju Dom Luciano Cabral Duarte. In: G1. 29. Mai 2018, abgerufen am 30. Mai 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
VorgängerAmtNachfolger
José Vicente TávoraErzbischof von Aracajú
1971–1998
José Palmeira Lessa