José Palmeira Lessa

brasilianischer Geistlicher, Erzbischof von Aracaju

José Palmeira Lessa (* 18. Januar 1942 in Coruripe) ist ein brasilianischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Erzbischof von Aracaju.

LebenBearbeiten

José Palmeira Lessa empfing am 3. Juli 1968 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 21. Juni 1982 zum Weihbischof in São Sebastião do Rio de Janeiro und Titularbischof von Sita. Der Erzbischof von Rio de Janeiro, Eugênio Kardinal de Araújo Sales, spendete ihm am 24. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren José Alberto Lopes de Castro Pinto, Bischof von Guaxupé, und Celso José Pinto da Silva, Bischof von Vitória da Conquista. Als Wahlspruch wählte er FRAGILIS CUM FRAGILIBUS.

Am 30. Oktober 1987 wurde er zum Bischof von Propriá ernannt. Am 6. Dezember 1996 ernannte ihn der Papst zum Koadjutorerzbischof von Aracaju. Mit dem Rücktritt Luciano José Cabral Duartes folgte er diesem am 26. August 1998 im Amt des Erzbischofs von Aracaju nach.

Papst Franziskus nahm am 18. Januar 2017 seinen altersbedingten Rücktritt an.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia e successione dell’Arcivescovo di Aracaju (Brasile). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 18. Januar 2017, abgerufen am 18. Januar 2017 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
José Brandão de Castro CSsRBischof von Propriá
1987–1996
Mário Rino Sivieri
Luciano José Cabral DuarteErzbischof von Aracaju
1998–2017
João José da Costa OCarm