Lotte Ledl

österreichische Schauspielerin

Lotte Ledl (* 16. März 1930 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.

Lotte Ledl, c1952
Autograph of Lotte Ledl, Austrian Actress.jpg

Leben und KarriereBearbeiten

Sie absolvierte nach der Matura von 1949 bis 1951 das Max-Reinhardt-Seminar in Wien und debütierte als Helena in Shakespeares Ein Sommernachtstraum in Strobl. Danach spielte Lotte Ledl ab 1952 am Volkstheater und später im Theater am Parkring sowie am Residenztheater in München. 1963 wurde sie Mitglied des Burgtheaters. Darüber hinaus wirkte sie bei den Ruhrfestspielen, den Bregenzer Festspielen und den Salzburger Festspielen mit.

Lotte Ledl war bereits seit den 1950ern in vielen Filmrollen zu sehen. Eindeutig liebenswerte Figuren verkörperte sie nur selten, meist war sie die missgünstige Rivalin, einfältige Magd, schwierige Ehefrau oder boshafte Nachbarin. Seit den 1960er Jahren agierte sie auch in zahlreichen Fernsehspielen und Serien. Ihre letzte größere Rolle war die der Köchin Anna Kofler in der Unterhaltungsserie Schlosshotel Orth. Sie war mit dem Kameramann Sepp Riff verheiratet. Deren gemeinsamer Sohn ist der Musicaldarsteller, Tänzer und Choreograph Alexander Riff(-Ledl) (* 1966).

AuszeichnungenBearbeiten

FilmografieBearbeiten

HörspieleBearbeiten

  • 1984: Otto Brusatti: Die letzten Stunden der Menschheit – Regie: Otto Brusatti (ORF/WDR)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. orf.at: Lotte Ledl ist nun Kammerschauspielerin. Artikel vom 22. März 2019, abgerufen am 22. März 2019.