Hauptmenü öffnen

Liste der deutschen Bahnhöfe der Kategorie 1

Wikimedia-Liste
Lage der Bahnhöfe der Kategorie 1 in Deutschland

Die Liste der deutschen Bahnhöfe der Kategorie 1 enthält 21 Bahnhöfe, die von der DB Station & Service in der Kategorie 1 klassifiziert werden.[1] Diese befinden sich in repräsentativen Gebäuden, meistens im Zentrum der Großstädte, und bieten täglich bis zu 550.000 Reisenden (Hamburg Hauptbahnhof, München Hauptbahnhof und Frankfurt (Main) Hauptbahnhof) sämtliche Dienstleistungen rund um die Bahn an. Mit 34 Bahnsteiggleisen hat München die größte Anzahl. Die Deutsche Bahn bezeichnet Frankfurt aufgrund seiner Lage in der Mitte Deutschlands als wichtigste Drehscheibe im Schienenpersonenfernverkehr.

ErklärungBearbeiten

  • Art: Nennt die Art des Bahnhofs nach der betrieblichen Bedeutung (in Klammern wird gegebenenfalls eine besondere Bauform vermerkt).
  • Eröffnung: Nennt das Jahr der Eröffnung des Bahnhofs.
  • Bewegungen: Nennt die tägliche Anzahl der Zugbewegungen des Bahnhofs (Fern- und Nahverkehrszüge, darunter: Anzahl der S-Bahn-Zugbewegungen).[2]
  • Gleise: Nennt die Anzahl der Bahnsteiggleise des Bahnhofs.
  • Reisende: Nennt die tägliche Anzahl der Reisenden und Besucher.
  • Bild: Zeigt ein Bild des Bahnhofs.

Bahnhöfe der Kategorie 1Bearbeiten

Name Art (Bauform) Eröffnung Bewegungen Gleise Reisende[3]
(inkl. Besucher)
Bild
Berlin Gesundbrunnen Kreuzungsbahnhof 1872 ca. 120
+ca. 1000
S-Bahn
10 000000000140000.0000000000140.000
(Stand: 2018)
Berlin Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof
(Turmbahnhof)
2006 587
+ca. 600
S-Bahn
14 000000000300000.0000000000300.000
(Stand: 2017)
Berlin Ostbahnhof Durchgangsbahnhof 1842 335
+891
S-Bahn
9 000000000100000.0000000000100.000
(Stand: 2013)
Berlin Südkreuz Kreuzungsbahnhof
(Turmbahnhof)
2006 201
+1115
S-Bahn
10 000000000110000.0000000000110.000
(Stand: 2018)
Dortmund Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1847 680
+302
S-Bahn
16 000000000110000.0000000000110.000
(Stand: 2017)
Dresden Hauptbahnhof Trennungsbahnhof, z. T. Kopfbahnhof (Inselbahnhof) 1898 322
+215
S-Bahn
16 000000000060000.000000000060.000
(Stand: 2013)
Düsseldorf Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1891 630
+500
S-Bahn
16 000000000270000.0000000000270.000
(Stand: 2017)
Duisburg Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1846 700 12 000000000130000.0000000000130.000
(Stand: 2017)
Essen Hauptbahnhof Trennungsbahnhof 1862 321
+403
S-Bahn
13 000000000150000.0000000000150.000
(Stand: 2017)
Frankfurt (Main) Hauptbahnhof Kopfbahnhof 1888 632
+1100
S-Bahn
29 000000000460000.0000000000460.000
(Stand: 2017)
Hamburg-Altona Kopfbahnhof 1844 12 000000000100000.0000000000100.000
(Stand: 2013)
 
Hamburg Hauptbahnhof Trennungsbahnhof
(Reiterbahnhof,
Keilbahnhof)
1906 800
+1200
S-Bahn
12 000000000550000.0000000000550.000
(Stand: 2018)[4]
Hannover Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1843 418
+204
S-Bahn
12 000000000280000.0000000000280.000
(Stand: 2017)
Karlsruhe Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1913 (neu) 263
+121
S-Bahn
16 000000000060000.000000000060.000
(Stand: 2013)
Köln Hauptbahnhof Trennungsbahnhof 1859 764
+466
S-Bahn
11 000000000310000.0000000000310.000
(Stand: 2017)
Köln Messe/Deutz Kreuzungsbahnhof
(Turmbahnhof)
1844 10
Leipzig Hauptbahnhof Kopfbahnhof 1915 821
+73
S-Bahn
21 000000000120000.0000000000120.000
(Stand: 2013)
München Hauptbahnhof Kopfbahnhof 1849 855
+1018
S-Bahn
34 000000000400000.0000000000400.000
(Stand: 2017)
München Ost Durchgangsbahnhof 1871 12
Nürnberg Hauptbahnhof Kreuzungsbahnhof 1844 440
+300
S-Bahn
23 000000000200000.0000000000200.000
(Stand: 2017)
Stuttgart Hauptbahnhof Kopfbahnhof 1922 590 17 000000000300000.0000000000300.000
(Stand: 2017)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stationspreisliste 2018. (PDF; 313 KiB) DB Station&Service AG, 20. Dezember 2017, abgerufen am 22. Januar 2018.
  2. http://www.bahnhof.de/. Abgerufen am 11. Januar 2013 (Information auf bahnhof.de).
  3. Anzahl der Besucher und Reisenden ausgewählter Bahnhöfe in Deutschland pro Tag im Jahr 2017 auf handelsdaten.de, vom Januar 2017, abgerufen am 22. März 2019
  4. Jörg Riefenstahl: Hauptbahnhof ist am Limit. (abendblatt.de [abgerufen am 12. August 2018]).
  Diese Seite wurde am 28. März 2009 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.