Liste der Baudenkmäler in Schönau am Königssee

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Schönau am Königssee zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

St. Bartholomä im Winter
Wappen von Schönau am Königssee

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

OberschönauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bernweg 8
(Standort)
Bärnlehen, altertümlicher Zwiehof Bauernhaus, erdgeschossiges Doppel-Anwesen (Gmoa), mit Legschindeldach, wohl 17. Jahrhundert;

Stallstadel, Klaubsteinmauerwerk, Legschindeldach, wohl 17. Jahrhundert

D-1-72-132-1  
Grünsteinstraße
(Standort)
Feldkreuz 18. Jahrhundert; zum Freiberglehen gehörig D-1-72-132-3 BW
Löslerstraße 33
(Standort)
Löslerlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, über unregelmäßigem Grundriss, im Kern 17. Jahrhundert, mehrfach erneuert D-1-72-132-6 BW
Mentenweg 7
(Standort)
Landhaus, ehemaliges Mentenlehen Obergeschoss in Blockbauweise, Rotmarmorportal, hölzerne Verzierungen und Ausbauten, im Kern 17. und 18. Jahrhundert, im Heimatstil um 1910/20 von Georg Zimmermann umgebaut D-1-72-132-52 BW
Moosweg 15/17
(Standort)
Mooslehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Doppel-Anwesen (Gmoa), Obergeschoss in Blockbauweise, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-53  
Oberschönauer Straße 80
(Standort)
Landhaus mit Lauben, Portalnische, Flachsatteldach, malerisch im Heimatstil, 1923 D-1-72-132-54 BW
Storchenstraße 35
(Standort)
Zugehörige Kreuzigungs-Gruppe 18. Jahrhundert D-1-72-132-9 BW
Storchenstraße 56
(Standort)
Kramerlehen Bauernhaus, Obergeschoss-Blockbau 16./17. Jahrhundert,

mit Feldkasten, Blockbau, 16./17. Jahrhundert

D-1-72-132-8 BW
Thierschstraße 12
(Standort)
Villa Thiersch mit Erkerausbauten und Walmdach, modern historisierend, 1906 wohl von August von Thiersch erbaut D-1-72-132-10 BW
Oberschönauer Straße
(Standort)
Bildstock Rotmarmorpfeiler, bezeichnet mit dem Jahr 1683; an der Abzweigung Mentenweg D-1-72-132-55 BW
Oberschönau
Oberschönau
(Standort)
Sogenannter Triftsteg über die Königsseer Ache vierjochige überdachte Brückenkonstruktion in Zimmermannstechnik, 19. Jahrhundert;

Brückenauflager aus regelmäßigem Quadermauerwerk, südliches bezeichnet mit dem Jahr 1844

D-1-72-132-91 BW

UnterschönauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Schmiedenlehen 1
(Standort)
Schmiedenlehen Wohnhaus, marmorne Tür- und Fenstergewände, bezeichnet mit dem Jahr 1655 D-1-72-132-79  
Artenreitring 25
(Standort)
Ehemaliges Bedienstetenhaus zu Nr. 27 Obergeschoss in Blockbauweise, Flachsatteldach, um 1905 D-1-72-132-72  
Artenreitring 27
(Standort)
Haus Wolfeck herrschaftliches Landhaus im Heimatstil, Obergeschoss in Blockbauweise, Flachsatteldach, offene Eingangshalle, darüber Erker, 1901 D-1-72-132-71  
Göblweg 20
(Standort)
Kapellenbildstock gemauert, wohl 19. Jahrhundert D-1-72-132-80 BW
Hubertuspark 1
(Standort)
Kapelle zur Schmerzhaften Muttergottes (Schornkapelle), seit 1957 Evangelisch-Lutherische Kirche Barockbau von 1760/61, mit Ausbauten des 20. Jahrhunderts; mit Ausstattung D-1-72-132-84  
weitere Bilder
Jodlerweg 21
(Standort)
Hafnerlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, modern bezeichnet mit dem Jahr 1378, Erdgeschoss wohl 16./17. Jahrhundert, Fenster- und Türgewände in Rotmarmor, wohl 1938, gleichzeitig Blockbau-Obergeschoss und Flachsatteldach D-1-72-132-75 BW
Schmiedenweg 3
(Standort)
Kapellenbildstock im Kern wohl barock D-1-72-132-83  
Schornstraße 6
(Standort)
Weiherermühle 17. Jahrhundert, Obergeschoss wohl 19. Jahrhundert, Rotmarmor-, Fenster- und Türgewände des 17. Jahrhunderts;

alter Stallstadel, Holzbohlenbau auf gemauertem Sockel, 17./18. Jahrhundert

D-1-72-132-76  
Untersteiner Straße 28
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Maria Sieben Schmerzen Neubau 1932/33, von Georg Buchner, südliches Portal von der ehemaligen Arcokapelle von 1855 übertragen; mit Ausstattung;

baulich angeschlossenes Pfarrhaus, zweigeschossiger massiver Walmdachbau über hohem Sousterrain, gleichzeitig;

Portal aus Tuffsteinquadern, gleichzeitig

D-1-72-132-87  
weitere Bilder
Untersteiner Straße 35
(Standort)
Altes Schönauer Schulhaus biedermeierlicher Bau mit Satteldach, bezeichnet mit dem Jahr 1822, erweitert 1889 D-1-72-132-86  
Untersteiner Straße 36
(Standort)
Moosbachhäusl Obergeschoss Holz verputzt, 18./19. Jahrhundert D-1-72-132-88 BW
Untersteiner Straße 70
(Standort)
Pfingstlerlehen Bauernhaus, Blockbau-Obergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-89 BW

FaselsbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fritzenweg 6
(Standort)
Holzenlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Obergeschoss-Blockbau, 17./18. Jahrhundert, bemalte Balkenköpfe;

Feldkasten, bemerkenswerter Blockbau, bezeichnet mit dem Jahr 1603, Oberteil verbrettert;

Hofkapelle, 20. Jahrhundert

D-1-72-132-12 BW
Holzlobstraße 45
(Standort)
Holzloblehen Doppel-Bauernhaus (Gmoa), Obergeschoss-Blockbau, wohl 17. Jahrhundert D-1-72-132-13 BW
Richard-Voß-Straße 53
(Standort)
Glaserlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, mit Blockbau-Kniestock, 18./19. Jahrhundert, im Kern wohl älter D-1-72-132-14 BW
Richard-Voß-Straße 55
(Standort)
Holzlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, 18./19. Jahrhundert D-1-72-132-15 BW
Richard-Voß-Straße 58
(Standort)
Brunnfeldlehen Bauernhaus mit gewölbtem Hausgang am Firstbalken bezeichnet mit dem Jahr 1697 (Obergeschoss 1939 ausgebaut) D-1-72-132-16 BW
Scharitzkehlstraße 20
(Standort)
Brüggenlehen, Zwiehof Wohnspeicherhaus, Erdgeschoss von 1608 größtenteils Blockbau, hangseitig Feldsteinmauerung, Blockbau-Obergeschoss 1889 aufgesetzt;

Stadel, offener Rundholz-Blockbau auf Feldsteinunterbau, 17. Jahrhundert;

Feldkasten mit angebautem Schweinestall, Erdgeschoss Blockbau, vorkragendes Obergeschoss, verschaltes Ständerwerk, Legschindeldach, 17. Jahrhundert

D-1-72-132-90 BW
Vorderbrandstraße 57
(Standort)
Kranvogellehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit dem Jahr 1665, in der Stube Holzbalkendecke;

Feldkasten, Blockbau auf gemauertem Sockel, wohl 18. Jahrhundert

D-1-72-132-18 BW
Vorderbrandstraße 79
(Standort)
Hainzenlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Obergeschoss zum Teil in Blockbauweise, im Kern 17./18. Jahrhundert;

alter Stallstadel, Oberteil in Holzbohlenkonstruktion, wohl 18. Jahrhundert

D-1-72-132-19 BW
Vorderbrandstraße 83
(Standort)
Reichellehen, Berchtesgadener Zwiehof (Gmoa) Bauernhaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, im Innern bezeichnet mit 1708;

Stadel, Klaubsteinbau mit Blockbau, 18. Jahrhundert, Erweiterung nach Westen als Ständerbohlenbau, um 1830;

Feldkasten, Untergeschoss in Blockbau, bezeichnet mit den Jahren 1708 und 1739, Oberteil verbrettert, wohl 19. Jahrhundert

D-1-72-132-20 BW

HinterschönauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dickenweg 14
(Standort)
Dickenlehen Bauernhaus, Wohnteil verputzter Blockbau, First bezeichnet mit dem Jahr 1845, der Bau im Kern älter D-1-72-132-24 BW
Hochödweg 7
(Standort)
Hochödlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, ehemals offener, jetzt am Erdgeschoss verputzter Blockbau, bezeichnet mit dem Jahr 1692 D-1-72-132-27 BW
Steinwandweg 30
(Standort)
Steinwandlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Obergeschoss-Blockbau, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-28 BW

KönigsseeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Königssee
(Standort)
Ensemble Schiffslände Das Ensemble umfasst den bebauten Bereich der Schiffslände am Nordende des berühmten, acht Kilometer langen Königssees. Das Ufer ist an dieser Stelle vorwiegend mit Hotels und Schiffshütten bebaut, die meist dem frühen 20. Jahrhundert entstammen und sich zu einem einheitlichen Bild zusammenschließen, das vom Berchtesgadener und Salzburger Heimatstil, bereichert durch neubarocke und Jugendstil-Motive, geprägt wird.

Die Bauten dienen dem Fremdenverkehr, der seit dem frühen 19. Jahrhundert den Königssee entdeckt hatte. Der See wurde zum Inbegriff der Hochgebirgsromantik und zum Reiseziel, nach dem Maler, Schriftsteller und Reiseautoren eindrucksvolle Naturbilder wie das des von Felswänden eingefassten Seespiegels vor der Watzmanngruppe verbreitet hatten. Zeugnis von den ersten Ansiedlungen von Fremden am See gibt noch die 1869 erbaute, leider stark veränderte Villa des sächsischen Ministers Friedrich Ferdinand von Beust auf einem Felsvorsprung am Eingang zum Malerwinkel, gegenüber der Insel Christlieger; sie gehört zum Ensemble.

Die Hotelbauten lassen den Aufschwung des Fremdenverkehrs am See um 1900 anschaulich werden, begünstigt durch moderne Massenverkehrsmittel wie die ehemalige Königssee-Linie der Eisenbahn und den 1909 auf dem See eingeführten Motorschiff-Verkehr. Unter diesen zum Teil veränderten Bauten nimmt das von Georg Zimmermann 1912 errichtete Hotel Schiffmeister mit seinen reich verzierten, an historischen Vorbildern orientierten hölzernen Ausbauten und der durch Jugendstilelemente ausgezeichneten Veranda und Eingangshalle einen besonderen Rang ein.

Von besonderer Bedeutung und das Ensemblebild wesentlich bestimmend sind die dreizehn Schiffshütten der Königssee-Schiffahrt, die nach dem Brand der alten Hütten 1918 nach Plänen von August von Thiersch erbaut wurden und rhythmisch in zwei Reihen am Ufer gruppiert sind. Ihre mit Scharschindeln gedeckten Krüppelwalmdächer entsprechen ebenfalls historischen Vorbildern und korrespondieren mit den Dächern des Hotels Schiffmeister.

Zeugnisse der ältesten Bebauung an der Lände sind die barocke Schiffmeisterkapelle und das Alte Seewirtshaus.

Zum Ensemble gehören auch die Landestege, die Kastanienpflanzungen der Promenade, die Kiosk-Bauten und die Nebengebäude der Hotels.

E-1-72-132-1  
Am Tradenlehen 2
(Standort)
Forsthaus originelle Einfirstanlage, zum Teil zweigeschossiger Blockbau, zum Teil Obergeschoss-Blockbau, in Art der Doppel-Bauernhäuser (Gmoa), mit Außentreppe und Flachsatteldach, Anfang 20. Jahrhundert von Georg Zimmermann erbaut D-1-72-132-31  
An der Stangermühle 3
(Standort)
Grafenpointlehen ehemaliger Einfirsthof, Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit dem Jahr 1608 und 1709 D-1-72-132-32  
Hammerlweg 5
(Standort)
Unterhammerl-Lehen erdgeschossiger malerischer Blockbau, 1615 D-1-72-132-33 BW
Königssee
Jennerbahnstraße
(Standort)
Brandnerkapelle erbaut 1783; mit Ausstattung D-1-72-132-34  
Jennerbahnstraße 7
(Standort)
Forsthaus Königssee (Seefeld) stattlicher Bau mit Flachsatteldach im Stil der Maximilianszeit, um Mitte 19. Jahrhundert;

zugehöriger Bundwerkstadel, um Mitte 19. Jahrhundert

D-1-72-132-35  
Malerwinkelweg
(Standort)
Schiffmeisterkapelle erbaut 1711; mit Ausstattung D-1-72-132-37  
An der Seeklause 25 (Königsseer Ache)
(Standort)
Triftwehr Triftwehr und Regulierung des Königssees, Natursteinpfeiler, 1797 erbaut, mit eingeschossigem hölzernem Walmdachüberbau, 1938/39;

mit Zuleitung in den Triftkanal und Wehrsohlepflasterung, 1938/39

D-1-72-132-105  
weitere Bilder
Richard-Voß-Straße 112
(Standort)
Klaubstein-Feldmauern Zugehörige alte Klaubstein-Feldmauern beim Brutshof D-1-72-132-39  
Seestraße
(Standort)
Denkmal zum 90. Geburtstag des Prinzregenten Luitpold Inschrifttafel, bezeichnet mit dem Jahr 1911, an Steinbrocken angebracht D-1-72-132-56 BW
Seestraße 17
(Standort)
Ehemaliger Bahnhof Königssee, jetzt Gasthaus gegliederter Baukörper aus erdgeschossigem Satteldachtrakt zwischen leicht erhöhtem Eckpavillon und zweigeschossigem Mittelteil, beide mit Walmdächern, an der nördlichen Längsseite (ehemalige Gleisseite) Arkaden, im barockisierenden Heimatstil, als Endbahnhof der Bahnlinie Berchtesgaden–Königssee erbaut 1908/09, ehemals in offener Holzständerkonstruktion angeschlossene Wartehalle um 1970/08 als Teil der Gaststätte ersetzt D-1-72-132-102  
Seestraße 32
(Standort)
Sogenanntes Altes Seewirtshaus oder Schweizerhaus Putzbau mit Krüppelwalmdach, 18. Jahrhundert D-1-72-132-41  
Seestraße 34/36
(Standort)
Hotel Schiffmeister dreigeschossig, mit flachem Walmdach und großem Mittelrisalit mit Schopfwalmdach und reich verzierten und bemalten hölzernen Balkons, Veranda und Vorhalle mit Nagelfluhsäulen; im Heimat- und barockisierenden Jugendstil 1912 von Georg Zimmermann erbaut;

westlich zwei Dependance-Bauten, dreigeschossig mit Schopfwalmdächern und Balkons in ähnlicher Art wie der Hauptbau

D-1-72-132-42  

St. Bartholomä und Forst St. BartholomäBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Sankt Bartholomä 1
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche St. Bartholomäus und ehemaliges Jagdschloss originelle barocke Anlage, 1697 neu erbaut, Altarraum und Querschiff der Kirche in Kleeblattform, mit Kuppeldächern und kleinem Zentralturm, am Westende des Langhauses Apsis, an die sich das Schlösschen anschließt, erbaut 1708/09, mit Halbwalmdach, jetzt Gasthaus; mit Ausstattung;

Stadel, mit Schopfwalmdach, bezeichnet mit dem Jahr 1702; hinter dem Gasthaus

D-1-72-132-58  
weitere Bilder
Sankt Bartholomä 3
(Standort)
Fischerhaus wohl 18. Jahrhundert. D-1-72-132-59  
weitere Bilder
Am Obersee
(Standort)
Fischunkelalm Kaser, Blockbau, bezeichnet mit dem Jahr 1840; 615 m Höhe D-1-72-132-92  
weitere Bilder
Kapellmais
(Standort)
Waldkapelle St. Johann und Paul nachgotisch, 1617; mit Ausstattung; 950 Meter westlich der Kirche D-1-72-132-60  
weitere Bilder
Halbinsel St. Bartholomä, Eiswinkel
(Standort)
Marterl in Marmor von Ferdinand von Miller für Prinzessin Gabriele von Bayern errichtet, nach 1918 D-1-72-132-61 BW
Hagengebirge, Regenalm
(Standort)
Kaser der Regenalm Doppel- und ehem. Rundumkaser (Gmoa), erdgeschossiger überkämmter Blockbau mit Legschindeldach, 1740, Umbau 1840; in 1540 m Höhe. D-1-72-132-107 BW
Hagengebirge, Regenalm
(Standort)
Ehemalige Hofjagdhütte unter König Maximilian II. errichtete Jagdhütte, erdgeschossiger Blockbau, 1848, nach Mitte des 19. Jahrhunderts ausgebaut und durch Querbau mit Laube erweitert;

lange Klaubsteinmauern, gleichzeitig.

D-1-72-132-110 BW

SchwöbBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alte Königsseer Straße 22
(Standort)
Zugehöriges Zuhäusl Obergeschoss verschindelt, 19. Jahrhundert D-1-72-132-62 BW
Alte Königsseer Straße 36
(Standort)
Mühlebengütl Wohnhaus mit Putzgliederungen, First bezeichnet mit dem Jahr 1857 D-1-72-132-63 BW
Alte Königsseer Straße 48
(Standort)
Gröll-Lehen Bauernhaus eines Zwiehofs, zweigeschossiger Blockbau, angeblich 1607 erbaut D-1-72-132-64 BW
Untersteiner Straße
(Standort)
Steinmarterl bezeichnet mit dem Jahr 1653; im Tauernhof-Anwesen D-1-72-132-67 BW

Forst KönigsseeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Insel Christlieger
(Standort)
Heiligenfigur, Grotte, Pyramide Figur des Hl. Johann Nepomuk, aus Marmor, 1711 nach einem Bootsunglück aufgestellt, mehrstufiger Unterbau aus Rotmarmorquadern mit Balustrade, seitlichen Treppen und zwei vorgelagerten Pyramiden der Vorgängerkirche, 1811

rückwärtige Grotte, im Innern mit Rotmarmorbrunnen, wohl 16. Jahrhundert

Pyramide, aus Naturstein, wohl um 1810 durch König Max I. dort aufgestellt.

D-1-72-132-45  
weitere Bilder
In der Schlucht des Kesselbachs beim Kessel (Ostufer Königssee)
(Standort)
Inschrifttafel Tafel mit vierzeiligem Vers, um 1810 D-1-72-132-48 BW
In der Schlucht des Kesselbachs beim Kessel (Ostufer Königssee)
(Standort)
Sogenannte Wallner’sche Pyramide mit Inschrift, Tuffstein, 1808 D-1-72-132-49 BW
An einer Felswand am Königssee-Ostufer, gegenüber St. Bartholomä
(Standort)
Denkmal Großes Bronze-Porträt-Relief des Prinzregenten Luitpold, 1912 D-1-72-132-50 BW
Priesbergalm
(Standort)
Brennhütte auf der Priesbergalm bezeichnet mit dem Jahr 1840; am Priesberg D-1-72-132-77 BW
Gotzenalm
(Standort)
Drei Kaser der Gotzenalm; Ruppenkaser Blockbau, bezeichnet mit 1788 oder 1722;

Wahlkaser, Blockbau, 18. Jahrhundert;

Kaser (südlich), Blockbau, 19. Jahrhundert; südlich vom Jenner, 1700 m Höhe

D-1-72-132-93 BW
Gotzentalalm
(Standort)
Wahlkaser auf der Gotzentalalm Rundumtyp, Blockbau, Schindeldach, bezeichnet mit dem Jahr 1733 oder 1755; südlich vom Jenner, 1108 m Höhe D-1-72-132-94  
Herrnroint
(Standort)
Ehemaliger Kaser Steinbau, bezeichnet mit dem Jahr 1846; südlich von Königssee-Lände am Sommerbichl D-1-72-132-95 BW
Königsbachalm
(Standort)
Höchstgelegener Kaser der Königsbachalm Blockbau, erste Hälfte 19. Jahrhundert; südlich unterm Jenner, ca. 1250 m Höhe D-1-72-132-97  
Königsbergalm
(Standort)
Kramerkaser massiv, Bauteil bezeichnet mit dem Jahr 1624, Umbau 1806; südöstlich unterm Jenner, 1620 m Höhe D-1-72-132-98 BW
Königstalalm
(Standort)
Königstalalm Kaser

1. Hälfte 19. Jahrhundert;

Kaser, etwa erste Hälfte 19. Jahrhundert; südöstlich unterm Jenner, 1215–1784 m Höhe

D-1-72-132-99 BW
Krautkaseralm
(Standort)
Kaser der Krautkaseralm Rundumkaser, sog. Stangerkaser, Niederleger, erdgeschossiger überkämmter Rundholzblockbau mit Flachsatteldach, bez. 1881, im Innern dreiräumiges Kaserstöckl in Blockbauweise, 1679;

Kaser, eingeschossiger überkämmter Blockbau mit abgeschlepptem Flachsatteldach, z.T. verschindelt, frühes 19. Jahrhundert; nördlich unterm Vogelstein, 1310–1345 m Höhe.

D-1-72-132-100 BW
Seeaualm
(Standort)
Kaser der Seeaualm Zweiräumiges Kaserstöckl in Blockbauweise, 1739, Teil eines ehem. Rundumkasers. D-1-72-132-106 BW

Weitere OrtsteileBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fritzen
Fritzenweg 8
(Standort)
Sogenannte Fritzenkapelle 19. Jahrhundert D-1-72-132-11 BW
Graben
Nähe Kapellenweg
(Standort)
Feldkapelle mit Dachreiter, 18. Jahrhundert, mit Ausstattung; zum Grabenlehen gehörig D-1-72-132-81  
Grund
An der Seeklause 3
(Standort)
Sogenannte Marmorsäge schmales dreigeschossiges Haus, mit Satteldach, um Mitte 19. Jahrhundert D-1-72-132-68 BW
Grund
An der Seeklause 5
(Standort)
Grundmühle 17. Jahrhundert; mit Mühlbach-Anlage D-1-72-132-69 BW
Grutschenhäusl
Holzlobstraße 28
(Standort)
Grutschen-Kapelle mit Walmdach, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-72-132-65 BW
Hinterbrand
Vorderbrandstraße 95
(Standort)
Hinterbrandlehen altertümliches Bauernhaus eines Zwiehofs, ehemaliges Doppel-Bauernhaus (Gmoa), erdgeschossig mit Kniestock, im Inneren Holzbalkendecke und alte Stiege; erste Hälfte 16. Jahrhundert;

Stallstadel, Holzbohlenbau, angeblich 1575;

Feldkasten, zweigeschossiger Blockbau, bezeichnet mit dem Jahr 1792

D-1-72-132-22  
Hofreit
Hofreitstraße 39
(Standort)
Oberhofreitlehen Ehemaliges Bauernhaus eines Zwiehofs, Erdgeschoss 16. /17. Jahrhundert, marmorne spätgotische Türeinfassung, gewölbter Hausgang, Obergeschoss wohl 19. Jahrhundert D-1-72-132-74 BW
Klingeralm
(Standort)
Klingeralm Kaser der Klingeralm; Blockbau, Schindeldach, bezeichnet mit dem Jahr 1846; westlich von Königssee-Lände am Grünstein D-1-72-132-96 BW
Kramer
Grünsteinstraße 58
(Standort)
Obergrünsteinlehen Bauernhaus, Blockbau-Obergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-4 BW
Luegerer
Stangerberg 8
(Standort)
Landhaus, Georgihäusl mit hölzernen Lauben, Erkern, Bemalung, Flachsatteldach, im Heimatstil um 1910/15 von Georg Zimmermann D-1-72-132-2 BW
Lustheim
Am Friedhof 9; Am Friedhof 11
(Standort)
Salettl kleiner Bau mit Mansarddach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; zum ehemaligen, 1939 abgebrochenen Fürstpröpstlichen Schloss Lustheim gehörig D-1-72-132-51 BW
Spinner
Spinnerwinklweg 8
(Standort)
Spinnerlehen Bauernhaus eines Zwiehofs, Blockbau-Obergeschoss, First bezeichnet mit dem Jahr 1682;

Feldkasten, Blockbau auf gemauertem Sockel, 17./18. Jahrhundert;

Spinnerkapelle, mit Walmdach, wohl 18. Jahrhundert; mit Ausstattung;

alte Klaubstein-Feldmauern

D-1-72-132-17 BW
Unterstein
Untersteiner Straße 11
(Standort)
Gasthof Unterstein stattlicher Bau mit Blockbau-Kniestock, marmorne Tür- und Fenstergewände, im Kern 17. Jahrhundert;

Zuhaus, ehemalige Enzianbrennerei, First bezeichnet mit dem Jahr 1823

D-1-72-132-85 BW
Vorderbrand
Vorderbrandstraße 93
(Standort)
Alpengasthof Vorderbrand, altes Bauernhaus Obergeschoss-Blockbau im Kern wohl 17./18. Jahrhundert, Ausbau 1927 zum Gasthof;

Feldkasten, zweigeschossiger Blockbau, 18. Jahrhundert;

Hofkapelle St. Marien, mit Walmdach und offener Vorhalle, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung

D-1-72-132-21 BW

Ehemalige BaudenkmälerBearbeiten

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Löslerstraße 15
(Standort)
Simonlehen Bauernhaus, Obergeschoss in Blockbauweise, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-5 BW
Hinterschönau
Hinterschönauer Weg 19
(Standort)
Schneiderlehen malerisches Bauernhaus, Erdgeschoss mit Ausbauten, Obergeschoss in Blockbauweise, 17./18. Jahrhundert D-1-72-132-25 BW
In Königssee
(Standort)
Obelisk mit Bronzerelief zum 90. Geburtstag des Prinzregenten Luitpold, 1911; bei Seestraße 34 D-1-72-132-44  
Königssee
An der Falkensteiner Wand (Westufer)
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Gedenktafel Tafel zur Erinnerung an das Schiffsunglück der Saalfeldener Wallfahrer 1688; angebracht 1911 D-1-72-132-46
Am Westufer
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Gedenktafel Rotmarmor, mit Kreuzgruppe und fürstpröpstlichen Wappen, zur Erinnerung an ein Bootsunglück, Anfang 16. Jahrhundert D-1-72-132-47
Schwöb
Untersteiner Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pestsäule 17./18. Jahrhundert; beim Neuhäusl-Anwesen D-1-72-132-66


Kührointalm Unterkunftshaus
Kührointalm
(Standort)
3 Kaser auf der Kührointalm Bäschtlerkaser, Blockbau auf Steinunterbau, erste Hälfte 17. Jahrhundert;

Anfangerkaser, Steinbau, 1847;

Gattermannkaser, Blockbau, angeblich 15. Jahrhundert, Umbau um 1940; nordöstlich unter dem Watzmann, 1420 m Höhe

D-1-72-129-67  
weitere Bilder
Mitterkaseralm
Mitterkaseralm
(Standort)
Großer Kaser bezeichnet mit dem Jahr 1893; nordöstlich unterm Jenner, ca. 1530 m Höhe D-1-72-132-101 BW

Siehe auchBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Baudenkmäler in Schönau am Königssee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien