Hauptmenü öffnen

Die Leipziger Buchmesse ist heute nach der Frankfurter Buchmesse die zweitgrößte Deutschlands und neben der Automesse Auto Mobil International sowie der universellen Mustermesse, die bis nach der Wiedervereinigung bestand, die bekannteste Messe Leipzigs. Sie findet alljährlich Mitte März auf dem Gelände der Leipziger Messe statt.

Leipziger Buchmesse
Branche Bücher
Ausstellungsort DeutschlandDeutschland Leipziger Messe
Website www.leipziger-buchmesse.de
Letzte Ausstellung
Datum 21. März 2019 bis
24. März 2019
Besucher 286.000
(Messe & Leipzig liest)
Aussteller 2.547
Ausstellungsfläche 104.700 m²
Nächste Ausstellung
Datum 12. März 2020 bis
15. März 2020

Die Leipziger Buchmesse ist inzwischen untrennbar verflochten mit dem Lesefest Leipzig liest, dem intensiven Austausch zwischen Autoren und Lesern dienend. Integriert und Teil der Leipziger Buchmesse sind außerdem die Manga-Comic-Convention sowie die Leipziger Antiquariatsmesse.

Inhaltsverzeichnis

ProfilBearbeiten

 
Bunter Treppenaufgang in der Glashalle der Leipziger Buchmesse
 
Besucheransturm in der Glashalle während der Buchmesse 2017
 
Cosplayer auf der Buchmesse in Leipzig 2017

Als erster großer Branchentreff des Jahres gilt die Leipziger Buchmesse mit der Präsentation der Neuerscheinungen des Frühjahres als wichtiger Impulsgeber für den Büchermarkt. Fachbesucher sind vor allem an dem ersten von vier Messetagen, einem Donnerstag, unterwegs. Um aber neben der Büchermesse in Frankfurt am Main, auf der ein weit größeres Auftragsvolumen getätigt wird, bestehen zu können, musste sich die Leipziger Buchmesse neu orientieren. Die Buchmesse ist daher heute in erster Linie eine „Publikumsmesse, die die Begegnung zwischen Autor und Besucher in den Vordergrund stellt“.[1]

Die nähere Ausrichtung am Leser drückt sich besonders durch das von der Leipziger Messe und Kooperationspartnern wie Bertelsmann, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem MDR und der Stadt Leipzig initiierte Lesefestival Leipzig liest aus. Mit rund 3.600 Veranstaltungen im Jahr 2019 (Lesungen, Autorengesprächen etc.) und 74.000 Besuchern 2018 während der vier Messetage in der ganzen Stadt und vor allem auf dem Messegelände gilt es als europaweit größtes Festival seiner Art.

Die Atmosphäre der Messe wird von Besuchern und Verlagen oft als familiär und entspannt beschrieben. Die Messe wird aufgrund der Fokussierung auf den Leser auch von jungen und sehr jungen Lesern angenommen und wird durch zahlreiche meist junge Cosplayer mitgeprägt, die ein beliebtes Fotomotiv während der Messetage darstellen. Um diese Potenzial besser zu nutzen, findet seit 2014 die Manga-Comic-Convention innerhalb der Buchmesse statt.

Auf der Leipziger Buchmesse werden neue Publikations- und Lesemethoden gern zu Schwerpunkten gemacht. Der Trend zum Hörbuch beispielsweise wurde auf der Leipziger Buchmesse besonders schnell erkannt und in das Messekonzept aufgenommen.

RahmenprogrammBearbeiten

Mittlerweile wird die Messe auch medial umrahmt, beispielsweise durch die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse (von 2002 bis 2004 des Deutschen Bücherpreises), der Vergabe des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung und die Nominierung des Deutschen Jugendliteraturpreises. Auch die Verleihung des gemeinsam mit der Stiftung Lesen verantworteten Leseförderpreises Leipziger Lesekompass ist seit 2012 Teil der Messe. Seit 2013 findet parallel zur Buchmesse die Leipziger Autorenrunde statt. Am Sonntagnachmittag tritt seit 2015 ein Buchmessechor aus Laien mit dem MDR-Rundfunkchor auf. Vor allem für Schüler und Schülerinnen existiert seit 2019 innerhalb der Messe die „Werkstatt Plus“, eine Medienwerkstatt zum Erstellen eigener Inhalte.

GeschichteBearbeiten

 
Buchhändlerhaus in der Hospitalstraße (heute: Prager Straße) um 1900

Die Geschichte der Leipziger Buchmesse reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück, 1632 überstieg die Zahl der vorgestellten Bücher erstmals die der Buchmesse in Frankfurt am Main. Besonders im 18. Jahrhundert stellte Leipzig mit seinen Verlegern, wie beispielsweise Philipp Erasmus Reich, und Buchhändlern das Zentrum des modernen deutschen Buchhandels dar. Der Spitzenplatz der Leipziger Buchmesse blieb bis 1945 bestehen, erst danach wurde sie von der Messe in Frankfurt am Main überflügelt. Dennoch blieb die Buchmesse auch während der DDR-Zeit ein wichtiger Treffpunkt für Buchfreunde und Buchhändler aus Ost und West. Ab 1952 waren westliche Verlage vertreten.[2] Das Messehaus am Markt bot ab 1963 8000 Quadratmeter Fläche, während Frankfurt damals 22.000 Quadratmeter nutzen konnte.[3] Seit 1973 fand die Buchmesse im Frühjahr statt. Westdeutsche Journalisten besuchten die Messe und nutzten die Messe als "kulturpolitisches Barometer".[4] Im Unterschied zur Frankfurter Messe hatte jedermann ständig Zugang; in Frankfurt waren und sind Tage für Fachbesucher reserviert. Die Neugier des Publikums wurde nicht immer befriedigt: Allein im Frühjahr 1965 konnten 800 Titel nur als Blindband gezeigt werden, da die DDR-Verlage ihre Papierzuteilung erst im April jedes Jahres bekamen.[5] Auch Buchhändler konnten nicht immer von der Messe profitieren, da nicht in den bestellten Auflagen gedruckt wurde.[5] Die Toleranz der West-Verlage gegenüber Buchdiebstählen war bekannt: Uwe Tellkamp stellte dies in seinem Roman Der Turm dar.[6] Lesungen am Rande der Buchmesse, die heute zahlreich stattfinden, waren damals selten; im Durchschnitt der 1980er Jahre 30 Veranstaltungen mit 2000 Lesern.[5] Die Erste Alternative Buchmesse Leipzig[7] 1990[8] führte als Parallelveranstaltung eine Vielzahl von Lesungen und Begegnungen mit den Autoren ein – diese Idee wurde später als "Leipzig liest" übernommen.[9]

Nach der Wende und dem Umzug vom Messehaus am Markt auf das neue Messegelände 1998 begann ein erneuter Aufstieg der Buchmesse mit bis heute beständigen Wachstumsraten. Seit 1995 findet während der Buchmesse als Ergänzung zum Messeprogramm auch die Leipziger Antiquariatsmesse statt.

Bilanz seit 2008Bearbeiten

 
Messestand mit Merchandising-Artikeln zu Anime- und Mangaserien, Buchmesse Leipzig 2012

Im Jahr 2008 verzeichnete die Messe mit 129.000 Besuchern und 2.345 Verlagen aus 39 Ländern zumindest bei den Besucherzahlen eine neue Rekordbeteiligung (plus 1,6 Prozent), während die Zahl der Aussteller leicht gesunken war.

2009 wurde die Leipziger Buchmesse am 11. März mit der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an den deutschen Historiker Karl Schlögel eröffnet.[10] Am 12. März wurde der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen an Eike Schönfeld (in der Kategorie Übersetzung) für die Übertragung von Saul Bellows „Humboldts Vermächtnis“, an den Politikwissenschaftler Herfried Münkler für „Die Deutschen und ihre Mythen“ (Kategorie Sachbuch/Essayistik) und an die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff für den Roman „Apostoloff“ (Kategorie Belletristik). Für das Publikum war die Messe, beschickt von 2.135 Ausstellern aus 38 Ländern, vom 12. bis 15. März zugänglich. Zu den Themenschwerpunkten zählte der politische Umbruch in der DDR und in Osteuropa.[11] Nach Informationen der Messeleitung wurden 147.000 Besucher gezählt, ein Plus von 14 Prozent gegenüber 2008. Die Veranstalter gehen auch weiterhin von einer Konsolidierung der Messe aus.[12]

Im Jahr 2010 ging die Zahl der Aussteller auf 2.071 aus 39 Ländern zurück, bei gleichzeitig weiter steigenden Besucherzahlen von 156.000, darunter 45.000 Fachbesuchern.[13]

Mit 2.150 Ausstellern aus 36 Ländern konnte im darauffolgenden Jahr der Stand von 2009 wieder erreicht werden. Mit 163.000 Besuchern, darunter 45.000 Fachbesucher stieg auch diese Zahl gegenüber dem Vorjahr an.[14]

Die Leipziger Buchmesse 2012 fand vom 15. bis 18. März 2012 statt. Insgesamt beteiligten sich 2.071 Verlage aus 44 Ländern an der Messe. Mit insgesamt 163.500 Besuchern erreichte man den Schnitt des Vorjahres.[15]

Mit 175.000 Besuchern stellte die Buchmesse 2014 einen neuen Rekord auf. Rund 31.000 davon reisten zur diesjährigen Manga-Comic-Convention an.[16]

2015 stand die Buchmesse unter dem Schwerpunkt 1965 bis 2015 Deutschland – Israel und würdigte damit das einzigartige Verhältnis beider Staaten. Zahlreiche Autoren aus Israel und Deutschland sprachen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der besonderen Beziehung.

Mit 208.000 Besuchern stellte die Buchmesse 2017 erneut einen Rekord auf. Rund 105.000 Besucher besuchten auch die diesjährige Manga-Comic-Convention.

Erst im Jahre 2018 endete die Leipziger Buchmesse nicht mit einem Besucherrekord. Aufgrund von schwierigen Witterungsverhältnissen und einer Störung am Leipziger Hauptbahnhof durch den unerwartet starken Wintereinbruch kamen nur 197.000 Besucher zur Leipziger Buchmesse. Die Zahl der Aussteller wuchs auf 2.635. Rund 104.000 Besucher besuchten auch die diesjährige Manga-Comic-Con. Gastland war Rumänien.

Datum Aussteller Länder Besucher
Leipziger Buchmesse & Lesefest Leipzig liest
Besucher LBM
Leipziger Buchmesse
Besucher MCC
Manga-Comic-Convention
Fachbesucher Gastland
Schwerpunkt
12. bis 16. März 2008 2.345 39 129.000 Kroatien
11. bis 15. März 2009 2.135 38 147.000
17. bis 21. März 2010 2.071 39 157.000 45.000
16. bis 20. März 2011 2.150 36 163.000 45.000 Serbien
15. bis 18. März 2012 2.071 44 163.500
14. bis 17. März 2013 2.069 43 168.000 50.000
13. bis 16. März 2014 2.194[17]
davon 167 bei der Manga-Comic-Convention[18]
42[17] 237.000 175.000[19] 89.000[18] Schweiz
12. bis 15. März 2015 2.263[20]
davon 284 bei der Manga-Comic-Convention[21]
42[20] 251.000 186.000[20] 93.000[21] 54.800 1965 bis 2015 Deutschland – Israel
17. bis 20. März 2016 2.250
davon 270 bei der Manga-Comic-Con[22]
42 260.000 195.000[23] 96.000
23. bis 26. März 2017 2.439
davon 294 bei der Manga-Comic-Con[24]
43 285.000 208.000[25] 105.000 56.500 Litauen
15. bis 18. März 2018 2.635
davon 330 bei der Manga-Comic-Con[26]
46 271.000 197.000(a) 104.000[27] Rumänien
21. bis 24. März 2019 2.547[28]
davon 351 bei der Manga-Comic-Con
46[28] 286.000(b)[28] (b)[29] 104.000[28] Tschechien
(a) 2018: Wintereinbruch und Verkehrschaos führen zu einer niedrigeren Besucherzahl als 2017
(b) 2019: Die Zahlen für den Besuch auf dem Messegelände wurden nicht separat mitgeteilt, es wurde stattdessen die Summe aus Messebesuchern und Teilnehmern des zeitgleichen Lesefestes Leipzig liest veröffentlicht. Ein wesentlicher Teil der ca. 3.600 Veranstaltungen des Lesefestes (Lesungen, Autorengespräche etc.) fand auf dem Messegelände statt.[28][29]

LiteraturBearbeiten

  • Thomas Keiderling: Aufstieg und Niedergang der Buchstadt Leipzig. Sax, Markkleeberg 2012, ISBN 978-3-86729-098-2.
  • Thomas Keiderling: Leipziger Buchmessen und Buchhändlermessen – Kontinuität im Wandel von fünf Jahrhunderten?. In: Zwahr, Hartmut u. a. (Hg.): Leipzig, Mitteldeutschland und Europa. Festgabe für Manfred Straube und Manfred Unger zum 70. Geburtstag, Beucha 2000, S. 123–134. ISBN 978-3-93454-405-5
  • Hartmut Zwahr ... (Hrsg.): Leipzigs Messen 1497 - 1997: Gestaltwandel – Umbrüche – Neubeginn. Zwei Bände, Böhlau, Köln / Weimar / Wien 1999, ISBN 978-3-412-00198-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preis der Leipziger Buchmesse
  2. Patricia F. Zeckert: Die Internationale Leipziger Buchmesse. in: Aus Politik und Zeitgeschichte: Leseland DDR., Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 11/2009, S. 39–46, hier S. 39.
  3. Patricia F. Zeckert: Die Internationale Leipziger Buchmesse. in: Aus Politik und Zeitgeschichte: Leseland DDR., Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 11/2009, S. 39–46, hier S. 40.
  4. Patricia F. Zeckert: Die Internationale Leipziger Buchmesse. in: Aus Politik und Zeitgeschichte: Leseland DDR., Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 11/2009, S. 39–46, hier S. 42.
  5. a b c Patricia F. Zeckert: Die Internationale Leipziger Buchmesse. in: Aus Politik und Zeitgeschichte: Leseland DDR., Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 11/2009, S. 39–46, hier S. 44.
  6. Patricia F. Zeckert: Die Internationale Leipziger Buchmesse. in: Aus Politik und Zeitgeschichte: Leseland DDR., Bundeszentrale für politische Bildung, Heft 11/2009, S. 39–46, hier S. 45.
  7. Video über die 1. ABM von Christian Staudinger auf Youtube
  8. 1. ABM auf „Heldenstadt.de“ (Memento des Originals vom 21. November 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heldenstadt.de
  9. Lesungen zur 1.ABM Leipzig, Video von Christian Staudinger
  10. vgl. ddp am Morgen: Buchmesse beginnt mit Preisverleihung. ddp, 11. März 2009
  11. vgl. Westbesuch zur langen Lesenacht erwartet. bei tlz.de, 11. März 2009, archiviert vom Original am 11. März 2009; abgerufen am 12. März 2009.
  12. Leipziger Buchmesse endet mit großartiger Bilanz: – 15. März 2009 (Memento vom 4. August 2012 im Webarchiv archive.is) (aufgerufen am 17. März 2009)
  13. Leipziger Buchmesse (18. bis 21. März 2010) 21. März 2010 Abschlussbericht
  14. Leipziger Volkszeitung: Leipziger-Buchmesse
  15. Leipziger Buchmesse - Pressemeldung: „Bücher, E-Books und Co. begeisterten 163.500 Besucher“ (Memento vom 3. August 2012 im Webarchiv archive.is) 18. März 2012
  16. Leipziger Buchmesse endet mit Besucherrekord (Memento vom 19. März 2014 im Internet Archive) auf stern.de, abgerufen am 19. März 2014.
  17. a b Startschuss für den Bücherfrühling (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leipziger-buchmesse.de auf leipziger-buchmesse.de, abgerufen am 13. März 2014.
  18. a b Leipziger Messe GmbH: Manga Comic Convention
  19. Die Leipziger Buchmesse und das Lesefest „Leipzig liest“ begeistern 237.000 Besucher (Memento des Originals vom 9. Februar 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leipziger-buchmesse.de auf leipziger-buchmesse.de, abgerufen am 16. März 2014.
  20. a b c Leipziger Buchmesse: Aus Worten wurden Welten für 251.000 Besucher (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leipziger-buchmesse.de auf leipziger-buchmesse.de, abgerufen am 16. März 2015.
  21. a b Den Helden ganz nah: 93.000 Besucher auf der Manga-Comic-Convention auf www.manga-comic-con.de, abgerufen am 16. März 2015.
  22. Bild.de Schrägen Comicfans auf Leipziger Buchmesse. 20. März 2016
  23. 260.000 Besucher folgten dem Ruf der Leipziger Buchmesse auf www.leipziger-buchmesse.de, abgerufen am 20. März 2016.
  24. facebook.com Facebookseite der Manga-Comic-Con. 26. März 2017
  25. Ein literarisches Fest geht zu Ende auf www.leipziger-buchmesse.de, abgerufen am 29. März 2017.
  26. facebook.com Facebookseite der Manga-Comic-Con. 13. Februar 2018
  27. Schnee stoppt Rekordjagd bei Leipziger Buchmesse [1]. 18. März 2018
  28. a b c d e Abschlussbericht: Die einzigartige Kraft der Worte, Leipziger Messe GmbH. 24. März 2018. Abgerufen am 26. März 2018. 
  29. a b Anzahl der Besucher auf der Leipziger Buchmesse in den Jahren 2007 bis 2018. Statista. Abgerufen am 26. März 2019.