Hauptmenü öffnen

Der Ort Langenisarhofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Moos (Niederbayern).

Langenisarhofen
Koordinaten: 48° 44′ 7″ N, 12° 58′ 1″ O
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 94554
Vorwahl: 09938
Filialkirche St. Johannes der Täufer

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Bereits eine Güterbeschreibung von Kloster Niederaltaich aus dem späten 8. Jahrhundert, der „Breviarius Urolfi“, erwähnt den Ort. Die Ortskapelle stammt aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die Gemeinde Langenisarhofen wurde durch das Gemeindeedikt von 1818 gebildet. Am 1. Mai 1978 wurde sie mit ihren Ortsteilen Gilsenöd und Blindmühl in die Gemeinde Moos eingegliedert.[1] Dieses Gebiet entspricht der heutigen Gemarkung Langenisarhofen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Filialkirche St. Johannes der Täufer. Der kleine barocke Bau entstand im 17. Jahrhundert. Die Einrichtung stammt aus der Zeit um 1900, die Kanzel aus dem 17. Jahrhundert. Kirchlich gehört Langenisarhofen zur bereits 1224 urkundlich erwähnten Pfarrei Isarhofen.

VereineBearbeiten

  • Freiwillige Feuerwehr Langenisarhofen
  • Krieger- und Soldatenkameradschaft Moos / Langenisarhofen
  • Gartenbauverein Moos / Langenisarhofen
  • Kirchenchor Isarhofen
  • Jagdgenossenschaft Langenisarhofen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 605.