Hauptmenü öffnen

Langenfeld (Bad Salzungen)

Stadtteil von Bad Salzungen

Langenfeld ist ein Stadtteil der Stadt Bad Salzungen im Wartburgkreis in Thüringen.

Langenfeld
Koordinaten: 50° 47′ 29″ N, 10° 12′ 36″ O
Höhe: 301 (297–314) m
Postleitzahl: 36433
Vorwahl: 03695
Karte
Langenfeld im Süden des Stadtgebietes
Die Kirche in Langenfeld
Die Kirche in Langenfeld

GeografieBearbeiten

Langenfeld liegt unmittelbar südwestlich von Bad Salzungen. Durch den Ort führt die Bundesstraße 285, die Bad Salzungen in südliche Richtung mit Dermbach, Kaltennordheim und Mellrichstadt verbindet. Geografisch liegt die Gemarkung des Ortsteils am Fuß der nordöstlichen Abdachung der Rhön auf 300 m ü. NN.[1]

GeschichteBearbeiten

Die Ortsbezeichnung hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert. Lange Zeit wurde das Dorf auch Lengsfeld genannt. Am 13. Februar 1297 wurde Langenfeld erstmals urkundlich erwähnt.[2] Ab diesem Zeitraum besaßen die Thüringer Landgrafen das Lehnsrecht in Salzungen. Sie förderten die Intensivierung der Wirtschaft und damit auch die Landwirtschaft durch weiteren Landausbau und die Registrierung der Ansiedlungen.[3] Die Nähe zur Stadt Bad Salzungen und zum Fluss Werra sowie die Wälder beeinflussten das Leben der Landbevölkerung maßgeblich.

TriviaBearbeiten

Nutzer von Facebook stießen 2015 auf Langenfeld, wenn sie den Suchbegriff „Germany“ eingaben und dann auf „Deutschland (Germany)“ klickten. Durch einen Algorithmus-Fehler war Deutschland irrtümlich als Langenfeld verlinkt worden. Plötzlich lagen in Langenfeld der Kölner Dom, der Flughafen Frankfurt und das Berliner KaDeWe. Fast jeder der eigenen Facebook-Freunde hatte den Ort, der somit bereits 2,5 Millionen Likes erhalten hatte, offenbar schon einmal besucht.[4] Ein ähnlicher Fehler unterlief Facebook 2017 mit der Stadt Bielefeld.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Langenfeld (Bad Salzungen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliche topographische Karten Thüringen 1:10.000. Wartburgkreis, LK Gotha, Kreisfreie Stadt Eisenach. In: Thüringer Landesvermessungsamt (Hrsg.): CD-ROM Reihe Top10. CD 2. Erfurt 1999.
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 157.
  3. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze. Jenzig-Verlag Köhler, Jena 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 218.
  4. Kurioser Langenfeld-Fehler verwirrt auf Facebook bei welt.de vom 6. Mai 2015, abgerufen am 21. August 2019