Lamma Island

viertgrößte Insel in Hongkong

Lamma Island (chinesisch 南丫島 / 南丫岛, Pinyin Nányā Dǎo, Jyutping Naam4aa1 Dou2), historisch als Po Liu Chau (舶寮洲, Bóliáo Zhōu, Jyutping Bok6liu4 Zau2, später 博寮洲, Bóliáo Zhōu, Jyutping Bok6liu4 Zau2, kurz 博寮) bekannt, ist die viertgrößteA Insel in Hongkong und Teil des Islands Distrikts südwestlich von Hong Kong Island.

南丫島
Lamma Island
Sok Kwu Wan – .mw-parser-output .Hant{font-size:110%}索罟灣, 2006
Sok Kwu Wan – 索罟灣, 2006
Gewässer Südchinesisches Meer
Geographische Lage 22° 12′ N, 114° 7′ OKoordinaten: 22° 12′ N, 114° 7′ O
Lage von .mw-parser-output .Hant{font-size:110%}南丫島 Lamma Island
Länge 7,3 km
Breite 4 km
Fläche 13.85[1]dep1
Höchste Erhebung Mt. Stenhouse[2]
Shan Tei Tong (山地塘)
353 m
Einwohner 6014 (2016[3])
Hauptort Yung Shue Wan
Yung Shue Wan – Vogelperspektive, 2016
Yung Shue Wan – Vogelperspektive, 2016

Im Gegensatz zu Hong Kong Island und Kowloon ist Lamma Island ruhig, beschaulich und relativ naturbelassen. Die Insel Lamma hat ca. 6014 Einwohner auf einer Fläche von 13,55 km². (Stand 2016)[3] Die Grundstücks- und Immobilienpreise bzw. Mietpreise sind im Vergleich zu Hongkong allgemein niedriger. Es ist verboten, Gebäude mit mehr als drei Geschossen zu bauen. Allerdings plant die Regierung in Zukunft private Wohnsiedlungen sowie Hotel mit Erholungseinrichtung zur Stärkung des Tourismus zu bauen und vereinzelt dichtere Bebauung auf der Insel zuzulassen.[4]

BevölkerungBearbeiten

Neben einheimischen Bewohnern mit vielen jungen Leuten, Künstlern gibt es wenige ausländische Bewohner. Die Einwohnerzahl der Insel beträgt nach dem Zensus 2016 6014 Einwohner. Aufgrund der geplanten Entwicklung durch die Hongkonger Regierung erwartet man künftig etwa eine Verdoppelung der Einwohnerzahl der Insel auf circa 11.000 Einwohner.[4]

VerkehrBearbeiten

Die Insel ist weitgehend autofrei, lediglich die Feuerwehr, Rettungsdienste und kommunale Verwaltung benutzen Kraftfahrzeuge. Es gibt regelmäßigen Verbindung mit der Fähre von den Piers in Central und Aberdeen zu verschiedenen Orten auf der Insel, beispielsweise von Central nach Yung Shue Wan (榕樹灣 / 榕树湾 – „Lorbeerfeigen-Bucht“) sowie von Aberdeen nach Sok Kwu Wan (索罟灣 / 索罟湾, manchmal englisch Picnic Bay genannt, im Chinesischen hingegen selten 野餐灣 / 野餐湾 – „Picknick-Bucht“ genannt). Die Fahrten mit der Fähre ins Geschäfts- und Handelszentrum der Stadt – Central District – auf Hong Kong Island dauert je nach Verbindung etwa 30 Minuten.

GeografieBearbeiten

Die Insel Lamma liegt im Südwesten von der Insel Hongkong. Yung Shue Wan – „Lorbeerfeigen-Bucht“ – liegt im nördlichen Teil der am meisten bevölkerte Gegend der Insel. Vor einigen Jahrzehnten befand sich hier das Zentrum für die Fabrikation von Kunststoffen. Die Fertigungsstätten sind mittlerweile durch Gastronomiebetriebe – insbesondere für Meeresfrüchte, Händler u. Ä. ersetzt worden. Die Gegend ist heute bei jungen Menschen und Auswanderern beliebt.

Orte auf Lamma Island (Auswahl)Bearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Tourismus
Die Tourismusbranche ist neben der Kraftwerksindustrie heute die einzige nennenswerte Einnahmequellen der Inselbewohner. Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftszweig der Insel. Die Besucher der Insel stärkt dabei die kleinen Gaststätten, Spezialitätenläden, Souvenierläden und Herberge der Insel mit einzeln vermietbaren Gasthäuser und -zimmer. Ein Großteil der Gästen aus nah und fern bestehen meist aus Tages- und Ausflugsgästen sowie Kurzurlauber.

Energieerzeugung
Auf der Insel befindet sich Hongkongs zweitstärktes Kraftwerk mit 3617 MW Nennleistung – die Lamma Power Station[5] und die erste WindkraftanlageB [6][7] Hongkongs mit 800 kW Nennleistung (etwa 100 kW im JahresdurchschnittC) – die Lamma Winds. Am Kraftwerk selbst ist eine Solaranlage mit 1 MW Nennleistung installiert.[8][9][10] Das von der Hongkong Electric Company (heute Power Assets Holdings Limited) betriebenes Kraftwerk bei Po Lo Tsui (波羅咀 / 波罗咀) ist ein konventionell fossiles Gas-, Kohle- und Ölkraftwerk. Es existiert seit 1978 und wird seit 1982 kontinuierlich ausgebaut. Die Anlage dient hauptsächlich der Energieversorgung von Hong Kong Island und Ap Lei Chau. Das an der Ostküste der Insel stehende Kraftwerk steht im großen Kontrast zu der ansonsten sehr naturbelassenen Insel.

ArchäologieBearbeiten

Archäologische Ausgrabungen aus den 1970er-Jahren belegen eine menschliche Besiedlung seit der Jungsteinzeit von 3800–3000 vor Christus sowie Artefakte aus der Ming- bzw. Qing-Dynastie.

Traditionelle FesteBearbeiten

Die Tin-Hau-Tempel sind typische religiöse Stätten in den historisch von Fischer bewohnten Küstengegenden Hongkongs, Chinas und andere südostasiatische Küstenregionen mit chinesischen Einwohnern. Man glaubt, Tin Hau, eine daoistische Göttin, die von Bewohner der Küstenregion oft als „Schutzheilige des Meeres“ verehrt wird, soll für gutes Wetter und volle Netze der Fischer bzw. Seefahrern sorgen. Es gibt zwei Tin Hau-Tempel auf der Insel, jeweils einen in Yung Shue Wan und einen in Sok Kwu Wan, die alle beide 1826 erbaut worden sind.

Das traditionelle Tin-Hau-Festival (天后寶誕 / 天后宝诞, Tiānhòu Bǎodàn, Jyutping Tin1hau6 Bou2daan3 – „Feier zur Geburt der Gottheit Tin-Hau“), das jedes Jahr am 23. des 3. Monats im Mondkalender stattfindet, wird von den Einheimischen bzw. den Fischern der Lamma Island gefeiert.

Planung und EntwicklungBearbeiten

Die Hongkonger Regierung strebt seit 2012 an der Küste nördlich von Sok Kwu Wan eine Wohn- und Erholungsanlage zu entwickeln, um so den ökonomischen Tourismussektor der Insel zu fördern und die Zahl der erholungssuchenden Gäste zu erhöhen. Auf der etwa 20 Hektar große Fläche des ehemaligen Steinbruchgeländes der Insel soll Wohnbebauung „mittlerer Dichte“ mit gemischten privaten und öffentlich geförderten Nutzung entstehen. Es soll eine Hotelanlage mit etwa 260 Zimmer und Einrichtung für Wassersport, Freizeit und Erholung gebaut werden. Auf dem Küstengelände soll Bauten für Geschäfte, Verwaltung und öffentliche Grünanlagen zur Naherholung entstehen.[4]

TriviaBearbeiten

  • Der international bekannte Hongkonger Schauspieler Chow Yun-Fat wuchs auf Lamma Island in einfachen Verhältnissen auf.
  • Lamma Island ist ein Handlungsort der Romane Das Flüstern der Schatten und Drachenspiele von Jan-Philipp Sendker.
  • Im Süden der Insel gibt es einen Niststrand der gefährdeten Grünen Meeresschildkröte.[11][12]
  • Im Jahre 1952 entdeckte der britische Zoologe John Romer (1920–1982) in einer Höhle auf Lamma Island eine endemische Froschart Hongkongs – Trivialname „Romerscher Baumfrosch“ (Liuixalus romeri, Syn. Chirixalus romeri). Seit 1953 ist die Höhle durch einen Einsturz verschüttet. Die ausgestorben geglaubte Froschart wurde 1984, zwei Jahre nach Romers Tod in Hongkong wiederentdeckt und steht auf der roten Liste der gefährdeter Arten.[13][14][15][16][17]

AnmerkungBearbeiten

A Lamma Island ist Hongkongs drittgrößte natürliche Insel, wenn man die künstlich vergrößerte Insel Chek Lap Kok nicht hinzuzählt.[1]
B Windkraftanlage Nordex N50/800[18][19]
C Die 800  kW Windkraftanlage hat einen durchschnittlichen Nutzungsgrad von etwa 13% im Jahr, bei maximalem Nutzungsgrad von 15,7% im Jahr – entspricht es 103 kW bzw. 125,6 kW durchschnittlicher Leistung im Jahr.[9]

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Lamma Island – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 香港地理質料 – Hong Kong Geographic Data Sheet. (PDF-Datei; 951 kB) In: www.landsd.gov.hk. Abgerufen am 16. Februar 2019 (chinesisch, englisch).
  2. 香港地方 – 地方 – 香港山脈 – „Hong Kong PLACE – Ortschaft – Berge von Hongkong“. In: www.hk-place.com. Abgerufen am 16. Februar 2019 (chinesisch, englisch, Info zur Höhe und Bezeichnung von Hongkongs Berge.).
  3. a b 2016 Population By-census – District Profiles - District New Territories, Region Islands – Constituency Area (T08) Lamma & Po Toi. In: www.bycensus2016.gov.hk. Abgerufen am 15. Mai 2019 (chinesisch, englisch).
  4. a b c Olga Wong: Hong Kong – Population of Lamma Island will double under new housing plan – Latest proposal for Sok Kwu Wan would bring 5,000 new residents to island, but locals are alarmed by prospect of high-rise buildings. In: South China Morning Post. 13. März 2014, abgerufen am 8. Mai 2020 (englisch).
  5. HK Electric – 港燈 – Electricity Generation. In: www.hkelectric.com. Abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch, Lamma Power Station – LPS).
  6. HK Electric – 港燈 – Lamma Wind Power Station. In: www.hkelectric.com. Abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch, Hongkongs erste kommerziell betriebene Windkraftanlage).
  7. HK Electric – 港燈 – Lamma Winds – 南丫風采發電站 – Hong Kong's First Wind Power Station. (PDF-Datei; 2,52 MB) In: www.hkelectric.com. Abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch).
  8. HK Electric – 港燈 – Solar Power System. In: www.hkelectric.com. 29. Juli 2010, abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch).
  9. a b Frank F.H. Lau, The Hongkong Electric Company, Ltd:: DEVELOPMENT OF RENEWABLE ENERGY PROJECTS IN HONG KONG – Hongkong Electric’s Experience. (PDF-Datei; 965 kB) In: www.hkelectric.com. Abgerufen am 31. August 2020 (englisch, Seite 8).
  10. Electrical and Mechanical Services Department of the Government of Hong Kong – EMSD Hong Kong – 香港機電工程署:: Renewable Energy in Hong Kong – (1) Solar Energy:. In: www.emsd.gov.hk. Abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch).
  11. Government Press Release – Agriculture, Fisheries and Conservation Department Hong Kong – Green Turtles by satellite. In: www.info.gov.hk. Abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  12. Conservation of sea turtles in Hong Kong. Abgerufen am 21. Februar 2021 (englisch).
  13. AFCD Hong Kong – Liuixalus romeri. In: www.afcd.gov.hk. Abgerufen am 16. Februar 2019 (chinesisch, englisch).
  14. AMNH – Amphibian Species of the World 6.0 – Online Reference – Liuixalus romeri (Smith 1953). In: research.amnh.org. Abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  15. ITIS Report – Liuixalus romeri, Chirixalus romeri. In: www.gbif.org. Abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  16. GBIF – Global Biodiversity Information Facility – Liuixalus romeri. In: www.gbif.org. Abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  17. IUCN Red List of Threatened Species – Liuixalus romeri. In: www.iucnredlist.org. Abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  18. Hilda Kwan: Technical Visit to Lamma Power Station and Wind Power Station. In: hkyms.wordpress.com. 28. November 2007, abgerufen am 31. August 2020 (englisch, Children of Engineering, Institution of Mechanical Engineers Hong Kong, Young Member Section.).
  19. The Hongkong Electric Company, Ltd – 香港電燈有限公司 – First Wind Power Station in Hong Kong. (PDF; 2,7 MB) In: www.hkelectric.com. Abgerufen am 31. August 2020 (chinesisch, englisch, Brochüre).