Längenfeld

Gemeinde in Österreich

BW

Längenfeld
Wappen Österreichkarte
Wappen von Längenfeld
Längenfeld (Österreich)
Längenfeld
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Imst
Kfz-Kennzeichen: IM
Hauptort: Oberlängenfeld
Fläche: 195,84 km²
Koordinaten: 47° 4′ N, 10° 58′ OKoordinaten: 47° 4′ 0″ N, 10° 58′ 0″ O
Höhe: 1179 m ü. A.
Einwohner: 4.780 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 24 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6444
Vorwahl: 05253
Gemeindekennziffer: 7 02 08
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Oberlängenfeld 72
6444 Längenfeld
Website: www.laengenfeld.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Richard Grüner (Team Längenfeld)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2016)
(17 Mitglieder)

4 Gemeinsam in die Zukunft – Gemeinsam für Längenfeld mit Mag. Ralf Schonger, 2 Miteinander für Längenfeld, 8 Team Längenfeld

Lage von Längenfeld im Bezirk Imst
Arzl im PitztalHaimingImstImsterbergJerzensKarresKarröstenLängenfeldMiemingMils bei ImstMötzNassereithObsteigOetzRietzRoppenSt. Leonhard im PitztalSautensSilzSöldenStamsTarrenzUmhausenWennsTirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Längenfeld im Bezirk Imst (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Längenfeld im Jahr 1911

Längenfeld ist eine Gemeinde im Ötztal im Bezirk Imst (Gerichtsbezirk Silz) in Tirol in Österreich mit 4780 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021). Damit ist Längenfeld die einwohnerstärkste Gemeinde im Ötztal.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Längenfeld liegt in einer Weitung des Ötztals an der Mündung des Fischbachs aus dem Sulztal in die Ötztaler Ache.

Der Gamskogel ist der Hausberg von Längenfeld.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus den beiden am Fischbach gelegenen Ortschaften Oberlängenfeld (Hauptort, 469 Einwohner) und Unterlängenfeld (1259 Einwohner), weiters Gries (192 Einwohner), Huben (1235 Einwohner) und Oberried (1145 Einwohner) (Einwohnerzahlen Stand 2011). Die Gemeinde Längenfeld umfasst 22 Dörfer, Weiler und Rotten.

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Das Ötztal war schon viele Jahrtausende ein wichtiger Verkehrsweg über die Alpen Richtung Süden. Der Fund des Ötzi zeigt von dieser frühen Bewanderung des Tales. Später wurden die Waren dann über das Timmelsjoch Richtung Passeiertal nach Südtirol und von dort herüber transportiert.[1]

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes findet sich in einer Urkunde der Herren von Montalban, in denen ihre Besitzungen in "Lenginvelt" um 1250 erwähnt werden.[1]

Ab 1288 geben die Urbare von Meinhard II. genauer Auskunft, wo 18 Höfe dem Grundherrn und 14 Höfe dem Vogt des Klosters Frauenchiemsee unterstanden.[1]

Im 14. Jahrhundert unterschied man die freien Bauern, die im Haupttal lebten, und die Schwaighöfe in Gries im Sulztal oder in Huben, die sich im Besitz des Klosters Frauenchiemsee oder des Landesfürsten befanden.[1]

Neben der Viehwirtschaft wurde ab dem 14. Jahrhundert vor allem der Flachsanbau und dessen Verarbeitung zur Haupteinnahmequelle des Ortes. Um 1800 notierte der Ötztaler Flachs wegen seiner guten Qualität sogar an der Hamburger Börse. Der Flachsanbau starb im 20. Jahrhundert mit dem Aufkommen der billiger zu produzierenden Baumwolle.[1]

Das Ötztal gehörte mit all seinen Orten zum Gericht Petersberg, das ab dem 16. Jahrhundert zweimal im Jahr in Längenfeld einen Gerichtstag abhielt. Längenfeld als politische Gemeinschaft wurde erstmals 1627 im Grundsteuerkataster von Petersberg als Kirchspiel und Hauptort des Gerichts Petersberg bezeichnet und bei den Gemeindereformen 1811 und 1832 zu den 10 Hauptgemeinden des Gerichts Petersberg genannt.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und TourismusBearbeiten

Mit über 4000 Gästebetten und etwa 570000 Nächtigungen (2004) stellt der Tourismus den wichtigsten Wirtschaftsfaktor in Längenfeld dar. Des Weiteren gibt es einige Gewerbebetriebe. die ebenfalls einen wichtigen Faktor darstellen.

PolitikBearbeiten

Der Gemeinderat hat 17 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen Tirol 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 6 Gemeinsam in die Zukunft – Gemeinsam für Längenfeld mit Mag. Ralf Schonger, 3 Wir für Längenfeld – Arbeiter, Angestellte, Nebenerwerbsbauern und Tourismus, 3 Wirtschaft und Tourismus, 2 Die Alternative für Längenfeld, 2 Miteinander für Längenfeld – mit Courage und Hausverstand, 1 Liste Huben.
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen Tirol 2016 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 4 Gemeinsam in die Zukunft – Gemeinsam für Längenfeld mit Mag. Ralf Schonger, 2 Miteinander für Längenfeld, 8 Team Längenfeld.

BürgermeisterBearbeiten

  • bis 2016 Ralf Schonger (Gemeinsam in die Zukunft – Gemeinsam für Längenfeld mit Mag. Ralf Schonger)
  • seit 2016 Richard Grüner (Team Längenfeld)[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: Ein von Silber und Rot siebenmal gespaltener Schild.

Das Gemeindewappen wurde 1964 verliehen. Die Streifen in den Landesfarben stehen für das namensgebende „Lange Feld“, die Weitung des Ötztales um Längenfeld.[4]

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Längenfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Längenfeld – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Längenfeld auf Geschichte-Tirol.com, abgerufen am 29. Februar 2012
  2. Dehio Tirol 1980
  3. Personalia: Grüner wird Längenfelds neuer Bürgermeister (Memento des Originals vom 8. Februar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gemeindebund.at gemeindebund.at, 10. März 2016
  4. Eduard Widmoser: Tiroler Wappenfibel. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 1978, ISBN 3-7022-1324-4, S. 11.
  5. Ötztaler Radfahrer schafft Höhenweltrekord orf.at, 28. Juli 2019, abgerufen 29. Juli 2019.