Kulturreferat (München)

Das Kulturreferat ist ein Referat der Stadtverwaltung München zur Kunst- und Kulturförderung Münchens und ist von der Hochkultur bis zur Volkshochschule und der Freien Szene zuständig.

GründungBearbeiten

Münchens Führungsriege bemühte sich, den beiden Titeln „Hauptstadt der Bewegung“ und „Hauptstadt der Deutschen Kunst“ gleichermaßen gerecht zu werden. Zur Bündelung aller kulturellen Aufgaben, die zuvor auf verschiedene Referate verteilt waren, wurde in München 1934 ein Kulturamt geschaffen. Dieser Schritt ermöglichte auch die Beeinflussung und Aufsicht durch die Partei.[1] Das Münchner Kulturamt gliederte sich in drei Hauptabteilungen. Unter Hans Zöberlein als Chef des Kulturamts waren Franz Adam (Dirigent) für Musik, Hans Flüggen für Bildende Kunst und Max Reinhard für Theater und Literatur zuständig.[2] Zöberlein wurde im Herbst 1935 zusammen mit Hans Flüggen auf Initiative Adolf Hitlers abgelöst. Die enge Vertrauensstellung mit Karl Fiehler trug Max Reinhard im Oktober 1935 die Gesamtleitung des Münchner Kulturamts ein.

Haushalt und MitarbeiterBearbeiten

Für seine Ausgaben verfügt das Kulturreferat über ein Gesamtbudget von etwa 220.000.000 Euro (Stand 2019),[3] wovon etwa 20 Prozent an die Münchner Kammerspiele und etwa 19 Prozent an die Münchner Stadtbibliothek gehen.

Die Einrichtungen des Kulturreferats (ohne die gemeinnützigen GmbHs) beschäftigen etwa 1280 Mitarbeiter, wovon ungefähr 500 in Bibliotheken, etwa 340 im Theaterbereich, etwa 180 in städtischen Museen, ca. 150 bei den Münchner Philharmonikern und ca. 110 in den Fachabteilungen für kulturelle Infrastruktur, Veranstaltungen und Kulturförderung tätig sind.

KulturreferentenBearbeiten

 
Anton Biebl, 2020
 
Hans-Georg Küppers, 2019

Der Leiter des Kulturreferats wird in der Regel als berufsmäßiger Stadtrat im Münchner Stadtrat für sechs Jahre berufen. Als Kulturreferenten amtierten zuletzt:

Zuständigkeit für kommunale Kultureinrichtungen MünchensBearbeiten

Dem Kulturreferenten unterstehen alle kommunalen Kultureinrichtungen Münchens:

Aufgaben des KulturreferatsBearbeiten

  • Städtische Kulturförderung durch die Bereitstellung kultureller Infrastruktur in der Innenstadt und den Stadtteilen, Beratung und Unterstützung bei kulturellen Veranstaltungen, Auszeichnungen für Kulturschaffende wie auch Sach- und Geldleistungen für Projekte und Institutionen.
  • Förderung von Kultur- und Kunstschaffenden in München – z. B. durch Preise, Stipendien und Ateliers.
  • Förderung der Stadtteilkultur: Ansprache einer breiten Öffentlichkeit sowie kulturelle Bildung, um allen Münchnerinnen die Teilhabe an Kultur und Kunst zu ermöglichen.
  • Förderung der kulturellen Vielfalt und interkulturellen Arbeit in München
  • Internationaler Kulturaustausch, z. B. Förderung der Internationalen Münchner Friedenskonferenz

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Doris Fuchsberger: Nacht der Amazonen – Eine Münchner Festreihe zwischen NS-Propaganda und Tourismusattraktion. Allitera Verlag, München 2017 (S. 24). ISBN 978-3-86906-855-8
  2. StadtAM Sitzungsprotokoll des Personalausschusses von 1. Juni 1934 zur Schaffung des Kulturamts
  3. Alex Rühle: Hans-Georg Küppers:Abschied von Münchens Kultur-Ermöglicher. Süddeutsche Zeitung vom 23. Juni 2019
  4. Anton Biebl wird Kulturreferent der Stadt München. In: muenchen.de. Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG, abgerufen am 22. Juni 2019.