Kuß-Walzer

Walzer von Johann Strauss Sohn (op. 400)

Der Kuß-Walzer ist ein Walzer von Johann Strauss Sohn (op. 400). Das Werk wurde im Jahr 1881 komponiert und unter der Leitung von Eduard Strauß anlässlich eines Hofballs am 10. Januar 1882 uraufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Der Komponist hat das Werk nach Motiven aus der Operette Der lustige Krieg zusammengestellt. Damit reiht es sich in eine Reihe von Kompositionen (Opus Nummern 397, 398, 399, 401, 402, 403, 404, 405 und 407) ein, die alle Themen aus dieser Operette aufgreifen. Eines der Hauptmotive ist das Couplet Nur für Natur, (Nr. 11 der Operetten Partitur), das von dem bekannten Schauspieler und Sänger Alexander Girardi populär gemacht wurde. Johann Strauss sprach daher von diesem Walzer immer nur vom Natur-Walzer. Ein weiterer Walzer, der ebenfalls aus Melodien dieser Operette geschaffen wurde, ist der Italienische Walzer (op. 407).

Die Spieldauer beträgt etwa 6 Minuten plus minus einige Sekunden, je nach der musikalischen Auffassung des jeweiligen Dirigenten.[1] Strauss hatte den Walzer ursprünglich seiner Frau Angelika geborene Dittrich gewidmet. Nachdem die Ehe im Jahr 1882 auseinanderging und geschieden wurde, zog der Komponist die Widmung zurück.

LiteraturBearbeiten

  • Peter Kemp: Die Familie Strauss: Geschichte einer Musikerdynastie. Heyne Biographien, ISBN 3-453-04621-8, S. 213 und 342.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 26) der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als elfter Titel auf der 6. CD zu hören.