Der lustige Krieg (Quadrille)

Quadrille von Johann Strauss Sohn (op. 402)

Die Der lustige Krieg ist eine Quadrille von Johann Strauss Sohn (op. 402). Sie wurde am 14. Februar 1882 im Sofienbad-Saal in Wien erstmals aufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Das Werk wurde nach Motiven der im Jahr 1881 uraufgeführten Operette Der lustige Krieg zusammengestellt. Damit reiht es sich in eine Reihe von Kompositionen (Opus-Nummern 397, 398, 399, 400, 401, 403, 404, 405 und 407) ein, die alle Themen aus dieser Operette aufgreifen. Die Quadrille wurde anlässlich des Faschingballs der Journalistenvereinigung Concordia zusammen mit der Schnellpolka Entweder – oder am 14. Februar 1882 im Sofienbad-Saal unter der Leitung von Eduard Strauß uraufgeführt.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 5 Minuten und 15 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann diese Zeit etwas variieren.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 63) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als achter Titel auf der 22. CD zu hören.