Frisch ins Feld

Marsch von Johann Strauss Sohn (op. 398)

Frisch ins Feld ist ein Marsch von Johann Strauss Sohn (op. 398). Das Werk wurde am 6. Januar 1882 im Konzertsaal des Wiener Musikvereins erstmals aufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Das Werk wurde nach Motiven der im Jahr 1881 uraufgeführten Operette Der lustige Krieg zusammengestellt. Damit reiht es sich in eine Reihe von Kompositionen (Opus Nummern 397, 399, 400, 401, 402, 403, 404, 405 und 407) ein, die alle Themen aus dieser Operette aufgreifen. In diesem Fall hat der Komponist die Nummern 8 und 8a der Partitur (Kommandiert, instruiert hab ich manche Kompagnie; Den Feind den möchte ich sehn, der da kann widerstehen) und Motive aus dem 1. Akt der Operette verarbeitet. Gewidmet wurde der Marsch dem Herzog-Adolph von Nassau-Infanterieregiment Nr. 15.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 3 Minuten und 6 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann diese Zeit etwas variieren.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 78) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als elfter Titel auf der 28. CD zu hören.