Hauptmenü öffnen

Klein-Mangelsdorf ist ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt.[1]

Klein-Mangelsdorf
Einheitsgemeinde Stadt Jerichow
Koordinaten: 52° 31′ 2″ N, 12° 5′ 31″ O
Höhe: 33 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Mangelsdorf
Postleitzahl: 39319
Vorwahl: 039323

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Der Ort liegt zwei Kilometer nordöstlich von Mangelsdorf und fünf Kilometer nordöstlich von Jerichow. Er ist der nördlichste Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow. Die Nachbarorte sind Melkow im Nordosten, Briest im Osten, Großwulkow im Südosten, Schäferei im Süden, Mangelsdorf im Südwesten sowie Fischbeck (Elbe) und Kabelitz im Nordwesten.[2]

GeschichteBearbeiten

Zum Stichtag 1. Dezember 1910 zählte der Gemeindebezirk Kleinmangelsdorf 83 und der gleichnamige Gutsbezirk 54 Einwohner. Der Ort gehörte zu diesem Zeitpunkt zum Kreis Jerichow II, Regierungsbezirk Magdeburg, Provinz Sachsen im Königreich Preußen.[3]

Mit Wirkung zum 30. September 1928 wurde der Gutsbezirk Kleinmangelsdorf mit der gleichnamigen Gemeinde vereinigt.[4]

Am 1. Juli 1950 erfolgte der Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden „Großmangelsdorf“ und „Kleinmangelsdorf“ zur neuen Gemeinde Mangelsdorf.[5] Mangelsdorf wurde am 6. August 2002 zusammen mit seinem Ortsteil in die Stadt Jerichow eingemeindet.[6]

BauwerkeBearbeiten

Die Liste der Kulturdenkmale in Jerichow enthält zu Klein-Mangelsdorf zwei Einträge zu den folgenden Baudenkmalen: Dorfkirche Klein-Mangelsdorf und Kriegerdenkmal Klein-Mangelsdorf.

LiteraturBearbeiten

  • Georg Dehio: Sachsen-Anhalt I – Regierungsbezirk Magdeburg. Bearb. von Ute Bednarz, Folkhard Cremer u. a. In: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2002, ISBN 3-422-03069-7, S. 476 f.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hauptsatzung der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow. 12. März 2015, § 14 Ortschaftsverfassung, S. 4 f. (Volltext [PDF; 87 kB; abgerufen am 26. Januar 2019]).
  2. Sachsen-Anhalt-Viewer des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation (Hinweise)
  3. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900. In: gemeindeverzeichnis.de. Ulrich Schubert, abgerufen am 27. Januar 2019.
  4. Regierungsbezirk Magdeburg (Hrsg.): Amtsblatt der Regierung zu Magdeburg. 1928, ZDB-ID 3766-7, S. 224.
  5. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.
  6. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2002