Hauptmenü öffnen
Kim Hnizdo (2018)

Kim Laura Hnizdo (* 13. April 1996 in Bad Homburg vor der Höhe)[1][2][3] ist ein deutsches Model. Sie wurde 2016 Siegerin der Castingshow Germany’s Next Topmodel.

LebenslaufBearbeiten

Hnizdo legte ihr Abitur an der Bad Homburger Humboldtschule ab und begann ein Jurastudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen.[4]

Mit 19 Jahren wurde die 1,75 Meter große Hnizdo Siegerin der elften Staffel von Germany’s Next Topmodel. Das Finale der Veranstaltung mit Heidi Klum wurde am 12. Mai 2016 auf ProSieben ausgestrahlt. Als Gewinnerin erhielt Hnizdo einen Vertrag mit der Modelagentur ONEeins, einen Opel Adam sowie ein Preisgeld von 100.000 Euro.[5]

Eine Liaison mit dem Model Alexander Keen wurde während der Show beendet.[6] Hnizdos ein Jahr ältere Schwester steht ebenfalls seit 2014 bei einer Modelagentur unter Vertrag.[7]

2017 hatte Hnizdo einen Gastauftritt in der Serie jerks., bei dem sie sich selbst spielte. Sie war ebenfalls beim Finale von Germany’s Next Topmodel 2017 und bei Promi Shopping Queen zu sehen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kim Hnizdo – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stars - Krass! Dieses ganz persönliche Detail von Kim Hnizdo kennt wohl kaum jemand! Abgerufen am 30. April 2018.
  2. Nido Magazin: Heft 03 (April-Mai) / 2018, Seite 21 (Kim Hnizdo - Geboren am 13.4.1996); Interview - Oliver vom Hofe und Helen Bömelburg.
  3. Kim Hnizdo ♠️ auf Instagram: „Thanks to everyone who made this day so special !So blessed having the best people around me 🙏🏻 #22 🎉“. Abgerufen am 30. April 2018.
  4. Olga Scheer: Auftritt bei „Victoria’s Secret“ als Traum. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 4. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  5. "Germany's next Topmodel 2016"-Star Kim Hnizdo Erste Worte der Gewinnerin. In: ProSieben. 13. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  6. Er steckt das Topmodel in die Tasche gala.de vom 18. Mai 2016
  7. Astrid Christians: Wird Kims Schwester GNTM 2017? In: cosmopolitan.de. 7. Juni 2016, abgerufen am 9. Januar 2017.