Hauptmenü öffnen

Kernberge ist der Stadtteil Jenas, der nach dem Muschelkalkzug Kernberge mit seinem markanten Felsen im Südosten des Stadtzentrums benannt ist.

Kernberge
Stadt Jena
Koordinaten: 50° 54′ 57″ N, 11° 34′ 59″ O
Fläche: 3,14 km²
Einwohner: 4666 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 1.486 Einwohner/km²
Vorwahl: 03641
Bild von Kernberge
Straßenansicht

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Kernberge ist 3,14 km² groß und grenzt im Norden an den Stadtteil Jena-Zentrum und Wenigenjena, im Westen an Jena-Süd, im Süden an Wöllnitz und im Osten an Ziegenhain. Die Saale ist die natürliche Grenze zu Jena-Zentrum und Jena-Süd. An der Saale, zu Kernberge gehörig, liegt der nördliche Teil der Oberaue, die vom bebauten Kernberge durch die Bundesstraße 88 getrennt ist.

Gebäude und EinrichtungenBearbeiten

Im Stadtteil „Kernberge“ befinden sich das Ernst-Abbe-Sportfeld, die Jenaplan-Schule Talschule, das Sportgymnasium Johann Christoph Friedrich GutsMuths („Muskelkirche“) sowie die Agentur für Arbeit. Die Heimstätten-Siedlung, erbaut vom Architekturbüro Schreiter & Schlag, befindet sich ebenfalls in diesem Stadtteil.

VerkehrBearbeiten

Durch Kernberge führen die Straßenbahnlinien 1, 4 und 5, die Stadtbuslinie 16 sowie Überlandbusse.

Durch Kernberge führt die Bundesstraße 88.

WeblinksBearbeiten