Hauptmenü öffnen

Karsten Mende

deutscher Eishockeyspieler und Eishockeyfunktionär
DeutschlandDeutschland  Karsten Mende Eishockeyspieler
Geburtsdatum 14. Januar 1968
Geburtsort Gadderbaum, Deutschland
Größe 188 cm
Gewicht 94 kg
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Karrierestationen
1988–1991 ECD Sauerland
1991–1997 Kölner Haie
1996–1998 Braunlager EHC
1998–1999 Crocodiles Hamburg
2000 Iserlohner EC

Karsten Mende (* 14. Januar 1968, Gadderbaum, Nordrhein-Westfalen) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler und derzeit Manager der Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga.

KarriereBearbeiten

Von 1988 bis 1991 spielte Karsten Mende beim ECD Sauerland in Iserlohn. Anschließend wechselte er zu den Kölner Haien, bei denen er sechs Jahre blieb. In der Saison 1992/93 wurde Mende zum besten Verteidiger der Liga gewählt. In der ersten Saison der neu gegründeten Deutschen Eishockey Liga gewann er mit den Haien die deutsche Meisterschaft 1995. Im Sommer 1997 unterschrieb Mende beim Braunlager EHC aus der zweitklassigen 1. Liga. Nach einem Jahr wechselte zu den Crocodiles Hamburg. Während der Saison 1999/00 erfolgte der Wechsel zum Iserlohner EC. Dort absolvierte er 33 Spiele und beendete anschließend seine Karriere.

In Iserlohn übernahm er daraufhin Aufgaben in der sportlichen Leitung und wurde schließlich Manager der Iserlohn Roosters, die 2000 in die DEL aufgestiegen waren. Obwohl der Etat der Roosters stets zu den niedrigsten der Liga zählt, wurde in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Trainern immer eine konkurrenzfähige Mannschaft aufgestellt. Dies bestätigte auch eine Wahl der „Eishockey NEWS“, in der Mende zum fünftbesten Manager der Liga gewählt wurde. Die bis dahin erfolgreichste Spielzeit war die Saison 2007/08 als man den fünften Platz nach der Hauptrunde erreichte und ins Play-off-Viertelfinale kam. Nachdem sich die Roosters 2014 und 2015 erneut für das Viertelfinale qualifizieren konnten, wurde Mende von der DEL als Manager des Jahres ausgezeichnet.[1]

InternationalBearbeiten

Der Verteidiger zählte zum Kader der Deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1993.

PersönlichesBearbeiten

Mende ist verheiratet. Seine beiden Kinder sind selbst im Sport aktiv: Sein Sohn Jonas spielte Eishockey für den EHC Dortmund und Skaterhockey für die Samurai Iserlohn, seine Tochter Milena spielt Volleyball für den SC 1912 Hennen.[2] Am 27. Dezember 2018 erlitt Mende einen Schlaganfall.[3]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1988/89 ECD Sauerland OL 46 6 25 31 70
1989/90 ECD Sauerland 2. BL 33 7 19 26 67 18 6 11 17 8
1990/91 ECD Sauerland 2. BL 31 13 21 34 36 18 5 8 13 4
1991/92 EV Füssen 2. BL 1 0 0 0 0
1991/92 Kölner Haie 1. BL 41 4 6 10 46 4 0 0 0 2
1992/93 Kölner Haie 1. BL 43 4 8 12 14 12 3 5 8 2
1993/94 Kölner Haie 1. BL 44 4 11 15 33 10 1 1 2 10
1994/95 Kölner Haie DEL 43 3 10 13 36 18 0 4 4 6
1995/96 Kölner Haie DEL 48 3 8 11 32 14 1 2 3 12
1996/97 Kölner Haie DEL 36 1 5 6 16 2 0 0 0 4
1997/98 Braunlager EHC 1. LgN 57 6 31 37 46
1998/99 Crocodiles Hamburg BL 49 5 22 27 44
1999/00 Crocodiles Hamburg 2. BL 16 2 6 8 10
1999/00 Iserlohner EC 2. BL 33 2 8 10 64
1. Bundesliga gesamt 128 12 25 37 93 26 4 6 10 14
DEL gesamt 127 7 23 30 84 34 1 6 7 22

InternationalBearbeiten

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T A Pkt SM
1993 Deutschland WM 6 0 2 2 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. del.org: 3. GALA DES DEUTSCHEN EISHOCKEYS
  2. Wie der Vater, so der Sohn auf IKZ-online.de
  3. Iserlohner Eishockey-Manager Karsten Mende erleidet Schlaganfall wa.de