Hauptmenü öffnen

Kaltenbach (Hinterweidenthal)

Siedlung in Deutschland

Der Weiler Kaltenbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Hinterweidenthal im rheinland-pfälzischen Landkreis Südwestpfalz.

Kaltenbach
Ortsgemeinde Hinterweidenthal
Koordinaten: 49° 12′ 2″ N, 7° 44′ 58″ O
Höhe: 245–256 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Januar 1976
Postleitzahl: 66999
Vorwahl: 06396
Kaltenbach (Rheinland-Pfalz)
Kaltenbach

Lage von Kaltenbach in Rheinland-Pfalz

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Im äußersten Norden des Wasgaus, der den Südteil des Pfälzerwalds und den Nordteil der Vogesen umfasst, und direkt nördlich der Hauptgemeinde liegt Kaltenbach auf etwas 250 m Höhe im Tal der Lauter, die hier am Oberlauf Wieslauter genannt wird.

GewässerBearbeiten

Der Weiler hat seinen Namen vom etwa 1,5 km langen Kaltenbach, der im Westen der Gemarkung von links in den Salzbach mündet. 200 m unterhalb erreicht der Salzbach als rechter Zufluss die Wieslauter.

GeschichteBearbeiten

Bis 1975 gehörte der Weiler zur 9 km entfernten Gemeinde Wilgartswiesen, ehe er bei einer Verwaltungsreform zum 1. Januar 1976 dem benachbarten Hinterweidenthal zugeschlagen wurde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Teufelstisch

Unmittelbar westlich des Weilers erhebt sich auf einem Bergrücken in 284 m Höhe[1] der Teufelstisch. Es handelt sich um einen 14 m hohen Buntsandstein­felsen, der wie ein einbeiniger Tisch geformt ist und als eines der Wahrzeichen der Pfalz gilt.[2]

VerkehrBearbeiten

StraßenverkehrBearbeiten

Im Norden des Wohngebiets verläuft die Bundesstraße 10 von Landau nach Pirmasens. Nach Süden zweigt die B 427 ab, die hier ihren Ursprung hat und über Dahn nach Bad Bergzabern führt.

SchienenverkehrBearbeiten

 
Bahnhof Hinterweidenthal oberhalb von Kaltenbach

Weiter nördlich und oberhalb des Wohngebiets durchquert die zur B 10 parallele Bahnstrecke Landau–Rohrbach die Gemarkung von Kaltenbach von Ost nach West. Ihr Haltepunkt trug, als die Strecke eröffnet wurde, zunächst den Namen Hinterweidenthal-Kaltenbach.

Im Zuge des Baues der Wieslauterbahn (über Dahn nach Bundenthal-Rumbach) wurde rund 2 km östlich ein neuer, später mehrfach umbenannter Abzweigbahnhof errichtet; anschließend wurde der alte Haltepunkt in Kaltenbach (Pfalz) umbenannt. Er erhielt, nachdem der Personenverkehr auf der – inzwischen reaktivierten – Wieslauterbahn eingestellt worden war, seinen heute noch gültigen Namen Hinterweidenthal.

EinzelnachweiseBearbeiten