Kabinett Cerar

Das Kabinett Cerar bildete vom 18. September 2014 bis August 2018[1] slowenische Regierung.[2]

Gruppenfoto Regierungsmitglieder des Kabinett Cerar nach der Vereidigung (2014)

MitgliederBearbeiten

Amt Amtsinhaber Partei
Ministerpräsident Miro Cerar SMC
Außenminister und Vize-Ministerpräsident Karl Erjavec DeSus
Minister für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ernährung, Vize-Ministerpräsident Dejan Židan SD
Innenministerin Vesna Györkös Žnidar SMC
Verteidigungsminister Andreja Katič SD
Finanzminister Mateja Vraničar Erman SMC
Justizminister Goran Klemenčič SMC
Minister für Wirtschaft und Technologie Zdravko Počivalšek SMC
Minister für öffentliche Verwaltung Boris Koprivnikar SMC
Ministerin für Arbeit, Familien, Soziales und Gleichstellung Anja Kopač Mrak SD
Gesundheitsministerin Milojka Kolar SMC
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Sport Maja Makovec Brenčič

Stanka Setnikar Cankar (zurückgetreten 6. März 2015[3])

Klavdija Markež (zurückgetreten 1. April 2015[4])

SMC
Infrastrukturminister Peter Gašperšič SMC
Kulturministerin Julijana Bizjak Mlakar DeSUS
Ministerin für Umwelt und Raumordnung Irena Majcen DeSUS
Minister für die Slowenen im Ausland Gorazd Žmavc DeSuS

Ausgeschiedene MitgliederBearbeiten

  • Jožef Petrovič (Rücktritt am 17. Oktober 2014)
  • Violeta Bulc, Vize-Ministerpräsidentin und Ministerin für Entwicklung und strategische Projekte (EU-Kommissarin ab 1. November 2014)
  • Stanka Setnikar Cankar (Rücktritt Anfang März 2015, nachdem hohe Nebeneinkünfte bekanntgeworden waren)[5]
  • Dušan Mramor, Rücktritt als Finanzminister am 13. Juli 2016.[6]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Ex-Kabarettist zu Sloweniens Premier gewählt - Slowenien - derStandard.at › International. In: derstandard.at. Abgerufen am 21. August 2018.
  2. http://www.rtvslo.si/slovenija/slovenija-ima-novo-vlado/346632
  3. Pay Scandal Sweeps Away Education Minister
  4. Education Minister Steps Down
  5. The Slovenia Times, 10. März 2015, Cerar informiert das Parlament über den Rücktritt (12. März 2015)@1@2Vorlage:Toter Link/radiosi.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. RTV Slovenija: Mramor iz osebnih razlogov odstopil kot finančni minister (Abgerufen am 15. Mai 2017)