Königlich Omanische Luftwaffe

Luftwaffe des Sultanates Oman

Die Königlich Omanische Luftwaffe (arabisch سلاح الجو السلطاني العماني, DMG Silāḥ al-ǧaww as-sulṭānī al-ʿumānī; englisch Royal Air Force of Oman, abgekürzt RAFO) ist die Luftstreitmacht der Streitkräfte des Sultanats Oman.

Königlich Omanische Luftwaffe
سلاح الجو السلطاني العماني
Royal Air Force of Oman (RAFO)

Flagge

Emblem der RAFO
Aufstellung März 1959
Staat Oman Oman
Streitkräfte Omanische Streitkräfte
Typ Teilstreitkraft (Luftwaffe)
Stärke 5000
Leitung
Kommandeur Generalmajor Khamis bin Hamad Al Ghafri[1]
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of the Royal Air Force of Oman.svg
Flagge Air Force Ensign of Oman.svg

GeschichteBearbeiten

Die Königlich Omanische Luftwaffe, damalige englische Bezeichnung Sultan of Oman's Air Force, wurde mit Hilfe von britischem Personal und Material im März 1959 gegründet. Die Ausstattung bestand aus zwei Scottish Aviation Pioneer und einer bewaffneten Percival Provost.

Um gegen Rebellen im Gouvernement Dhofar vorgehen zu können, wurden 1968 insgesamt 24 Trainings- und Leichte Angriffsflugzeuge des Typs BAC Strikemaster angeschafft. Diese wurden durch De-Havilland-Canada-DHDC-4-Transportflugzeuge und UH-1-Iroquois-Hubschrauber verstärkt. Diese Maschinen wurden durch abgestellte Piloten der britischen Royal Air Force oder angeworbene Söldner geflogen.

In den 1970er Jahren wurde die omanischen Luftstreitkräfte um weitere Flugzeuge wie Britten-Norman BN-2 Islander, BAC 1-11, BAC VC-10, Hawker Hunter und die SEPECAT Jaguar verstärkt. Seit 1990 bezeichnet sich die Königlich Omanische Luftwaffe im Englischen als Royal Air Force of Oman. Die Piloten werden an der Sultan Qaboos Air Academy ausgebildet.

Aktuelle AusrüstungBearbeiten

FlugzeugeBearbeiten

Stand: 2021[2]

 
Omanische C295M
 
Airbus A320 im Dienst der Omanischen Luftstreitkräfte
Luftfahrzeuge Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug F-16C Block 50 17
Eurofighter Typhoon Europaische Union  EU Mehrzweckkampfflugzeug 12 2012 bestellt und ab 2017 geliefert.[3] 12 weitere geplant
BAE Hawk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Erdkampfflugzeug Hawk 203 10
Transport- und Mehrzweckflugzeuge
Lockheed C-130 Hercules Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Taktischer Kampfzonentransporter C-130H
C-130J
3
2
Airbus C-295 Europaische Union  EU Taktisches Transportflugzeug
Seeaufklärer
4
4
Schulflugzeuge
General Dynamics F-16 Fighting Falcon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten doppelsitzige Kampfflugzeuge F-16D Block 50 6
BAE Hawk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Strahltrainer Hawk 103
Hawk 166
11
Pilatus PC-9 Schweiz  Schweiz Trainingsflugzeug 12
Saab Safari Schweden  Schweden Trainingsflugzeug MFI-395 7
Passagierflugzeuge
Airbus A320 Europaische Union  EU Passagierflugzeug (VIP) Airbus A320-200(CJ) Prestige 2 [4]
Lockheed C-130 Hercules Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Passagierflugzeug (VIP) C-130 J-30 1 [4]

Ehemalige Flugzeuge: Short Skyvan; Gulfstream IV[5]

HubschrauberBearbeiten

Stand: 2021[2]

Luftfahrzeuge Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Bell 206 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Schulhubschrauber 4
Bell 429 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Schulhubschrauber 5
NHIndustries NH90 Europaische Union  EU Taktischer Mehrzweckhubschrauber NH90 TTH 18
Westland Lynx Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Mehrzweckhubschrauber Lynx Mk.120 13

Ehemalige Hubschrauber: Bell 205; Aérospatiale AS 332 Cougar; Aérospatiale SA 330 Puma[5]

WaffensystemeBearbeiten

Stand: 2020[4]
Flugabwehr:

  • NASAMS (Vereinigte Staaten / Norwegen )
  • Rapier (Vereinigtes Konigreich )

Luft-Luft-Raketen:

Luft-Boden-Raketen:

Seezielflugkörper:

Bomben:

WeblinksBearbeiten

Commons: Königliche Omanische Luftwaffe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Commander of Royal Air Force of Oman meets Commander of Qatar Amiri Air Force. In: thepeninsulaqatar.com. 16. November 2021, abgerufen am 7. Januar 2022 (englisch).
  2. a b World Air Forces 2022. (PDF) Flight International, abgerufen am 7. Januar 2022.
  3. Olivier Nassimbeni: Oman kauft 12 Eurofighter-Jets. In: www.tageblatt.lu. 21. Dezember 2012, abgerufen am 7. Januar 2022.
  4. a b c International Institute for Strategic Studies (Hrsg.): The Military Balance 2021. 121. Auflage. Taylor & Francis, 2021, ISBN 978-1-03-201227-8, S. 358–360.
  5. a b World Air Forces 2015. (PDF) Flight International, abgerufen am 7. Januar 2022.