Juri Wassiljewitsch Schatunow

russischer Sänger

Juri Wassiljewitsch Schatunow (russisch Юрий Васильевич Шатунов, * 6. September 1973 in Kumertau, Sowjetunion; † 23. Juni 2022 in Domodedowo, Russland)[1] war ein russischer Sänger. Er war Hauptsänger der 80er-Jahre-Band Laskowy Mai (russisch Ласковый май).

Juri Schatunow (2011)
Signatur Schatunows

BiografieBearbeiten

Schatunow war der Sohn von Wassili Klimenko und Wera Schatunowa.[2] Sein Vater hatte russische und ukrainische Vorfahren, seine Mutter war Baschkirin; sie ließen sich scheiden, als Juri drei Jahre alt war; er wuchs fortan bei seiner Mutter und deren Eltern auf.[2][3] Nachdem seine Mutter eine zweite Ehe eingegangen war und sich die Beziehung zwischen Juri und seinem Stiefvater schwierig gestaltete, gab ihn seine Mutter 1982 in ein Internat. Nach dem frühen Tod seiner Mutter im Jahr 1984 kam Schatunow zunächst in die Obhut eines Waisenhauses und 1986 auf ein Internat in Orenburg,[2] wo er im selben Jahr zusammen mit Sergei Kusnezow (russisch Сергей Борисович Кузнецов) die Kult-Gruppe Laskowy Mai gründete.

Laskowy Mai bestand ab 1986 und trennte sich wegen interner Streitigkeiten im Jahre 1992. Schatunow zog 1996 nach Deutschland und startete eine Karriere als Solosänger. Dort lebte er seither mit seiner Familie.

Seine Frau Swetlana heiratete er im Jahr 2007; das Paar hat einen Sohn und eine Tochter.[4]

Schatunow starb am 23. Juni 2022 im Alter von 48 Jahren[5] an einem Herzinfarkt.[1][6][7]

DiskografieBearbeiten

Laskowy MaiBearbeiten

SoloBearbeiten

  • 1994: Ты помнишь… (dt. „Erinnerst du dich?“)
  • 2001: Вспомни май (dt. „Erinnere dich an den Mai“)
  • 2002: Седая ночь (dt. „Graue Nacht“)
  • 2004: Если хочешь… Не бойся (dt. „Wenn du willst…Fürchte dich nicht“)
  • 2006: Запиши мой голос (dt. „Nimm meine Stimme auf“)
  • 2012: Я верю… (dt. „Ich glaube“)
  • 2018: Не молчи… (dt. „Schweige nicht“)

WeblinksBearbeiten

Commons: Juri Wassiljewitsch Schatunow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Юрия Шатунова хотят похоронить на Троекуровском кладбище в Москве. In: Фонтанка.ру. 23. Juni 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (russisch).
  2. a b c Yuri Shatunov, schwierige Kindheit und die Haupterfolge des Sängers. In: Konzerte in Deutschland und Europa. Artist Production, abgerufen am 24. Juni 2022.
  3. Настоящая фамилия и национальность Юрия Шатунова. Abgerufen am 24. Juni 2022 (russisch).
  4. Юрий Шатунов - биография. Abgerufen am 24. Juni 2022 (russisch).
  5. Умер Юрий Шатунов. In: TASS. 23. Juni 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (russisch).
  6. Умер Юрий Шатунов. In: Mail.ru. 23. Juni 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (russisch).
  7. Russian Pop Icon Yuri Shatunov Dies Aged 48. In: The Moscow Times. 23. Juni 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (englisch).