Juliet Prowse

US-amerikanische Schauspielerin

Juliet Prowse (* 25. September 1936 in Bombay, Indien; † 14. September 1996 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war eine anglo-indische Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Die Tochter südafrikanischer Eltern absolvierte bereits im Alter von vier Jahren eine Tanzausbildung und besuchte später die Royal Academy of Dance. Doch ihr Traum, eine Ballerina zu werden, war schon im Alter von 14 Jahren zerplatzt, weil sie bereits zu diesem Zeitpunkt die zulässige Körpergröße überschritten hatte. Dennoch blieb sie dem Tanz verbunden und schloss sich als Chortänzerin dem London Palladium an. Anschließend trat sie als Tänzerin in diversen Pariser Nachtklubs auf, wo sie von dem Choreograf Hermes Pan entdeckt wurde, der sie für den Film Can-Can engagierte. Noch im selben Jahr spielte sie an der Seite von Elvis Presley in Café Europa.

Bis 1965 wirkte Prowse in einer Reihe von Kinofilmen mit. Danach trat sie vermehrt in Fernsehserien und gelegentlich in Fernsehfilmen auf. Ihren letzten Auftritt vor der Kamera hatte sie 1987 in der Episode A Fashionable Way to Die der Serie Mord ist ihr Hobby.

1994 wurde bei Prowse ein Pankreastumor diagnostiziert, an dessen Folgen sie 1996 verstarb.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1960: Can-Can
  • 1960: Café Europa (G.I. Blues)
  • 1961: Das wilde Land (The Fiercest Heart)
  • 1961: The Right Approach
  • 1961: Ein Stern im Westen (The Second Time Around)
  • 1963: Die kleinste Schau der Welt (The Smallest Show on Earth)
  • 1964: Ein Fall für Tom Davis (Dingaka)
  • 1965: Schlüsselpartie in Texas (Una moglia americana)

WeblinksBearbeiten

Commons: Juliet Prowse – Sammlung von Bildern