Hauptmenü öffnen

Leben und WerkBearbeiten

Julia Oehring wurde 1968 in Berlin geboren. Ihre Jugend war geprägt von klassischer Musik. Als Geigerin wurde sie 1985 Mitglied im RIAS Jugendorchester und wirkte dort bei zahlreichen Konzerten und Tourneen im In- und Ausland mit. Nach dem Abitur erhielt sie privaten Schauspiel- und Gesangsunterricht. Sie nahm Engagements am Theater und in freien Gruppen wahr und wirkte in Hörspiel- und Fernsehproduktionen mit. Im Rahmen eines Regiepraktikums im Jahr 1991 wurde ihre Begeisterung für den Filmschnitt geweckt. In den folgenden Jahren sammelte sie Ihre ersten Erfahrungen als Schnittassistentin bei verschiedenen TV-Produktionen. Seit 1994 ist Julia Oehring als freie Editorin im Bereich Spielfilm und Dokumentarfilm tätig.

Seit 2016 ist Julia Oehring Vorstandsmitglied des Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS).[2] Sie ist auch Mitglied in der Deutschen Filmakademie.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julia Oehring Filmografie. Filmportal, abgerufen am 17. Juni 2018.
  2. Vorstand. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS), archiviert vom Original am 27. März 2019; abgerufen am 17. Juni 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bfs-filmeditor.de
  3. Mitglieder-Seite. Deutsche Filmakademie, abgerufen am 17. Juni 2018.