Josef Altin

britischer Schauspieler
Josef Altin auf der Collectormania (2012)

Josef Altin (* 12. Februar 1983 in London, England als Yusuf Altın) ist ein britischer Schauspieler.

LebenBearbeiten

Josef Altin wuchs im Nord-Westen von London auf. Schon als Kind wollte Josef Altin Schauspieler werden. Daher ging er zum Vorsprechen für eine Show in der örtlichen Bücherei und bekam den Job. Später absolvierte er eine Schauspielausbildung.[1] 2008 war er in dem Theaterstück Arab in the West zu sehen. Dieses Theaterstück handelt von Muslimen in Großbritannien.[2] Von 2011 bis 2014 spielte er die Rolle des Pypar in Game of Thrones.[3] 2014 spielte er eine der Hauptrollen im Film The Hooligan Factory.[4] Im selben Jahr stellte er Matty in A Long Way Down dar. Der Film handelt von einer depressiven, alleinerziehenden Mutter. Um sich auf den Film vorzubereiten beobachtete Altin gemeinsam mit der Darstellerin Toni Collette eine Mutter–Kind–Interaktion beim Physiotherapeuten.[5]

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sam Omar: Josef Altin – Game of Thrones. Interview. April 2014.. In: hitthefloor.com. 7. April 2014. Abgerufen am 7. September 2014.
  2. Michael Billington: Acts of faith. Where are the plays about British Muslims? Michael Billington attends a Royal Court workshop for young writers to find out. In: Theguardian.com. 6. Mai 2008. Abgerufen am 7. September 2014.
  3. Thomas Mentel: 9 Major ‘Game of Thrones’ Deaths and Where the Actors Go From Here. In: Wallstcheatsheet.com. 25. Juni 2014. Abgerufen am 7. September 2014.
  4. Josef Altin couldn't keep a straight face in 'The Hooligan Factory'. In: Sundayworld.com. 7. September 2014. Archiviert vom Original am 7. September 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sundayworld.com Abgerufen am 7. September 2014.
  5. Toni Collette talks 'A Long Way Down'. In: App.com. 14. Juli 2014. Abgerufen am 7. September 2014.