Islam im Vereinigten Königreich

Überblick über den Islam im Vereinigten Königreich
Die Bait-ul-Futuh-Moschee ist eine der größten Moscheen Europas.

Das Bestehen des Islam im Vereinigten Königreich als Religion wird seit 1707 erwähnt.

Mit dem Trinitarian Act 1812 wurde der Islam als Religion im Vereinigten Königreich staatlich anerkannt.

In den 1950er Jahren erfolgte durch Migration aus den ehemaligen britischen Kolonien ein Zustrom von Muslimen. Heute ist der Islam die zweitgrößte Religion in allen vier Ländern des Vereinigten Königreichs. Die Anzahl der Muslime wurde im Jahr 2010 auf etwa 3,2 Millionen geschätzt.

Aufgrund der wachsenden Anzahl der Muslime wurden inzwischen über 1500 – größtenteils sunnitische – Moscheen errichtet. Die meisten Moscheen wurden von Muslimen mit südasiatischen Wurzeln – Pakistani und Bengalen – erbaut, weitere von Arabern, Türken und Somalis.

Entwicklung über die JahreBearbeiten

 
Salafistische Demonstranten, die sich als Muhadschirun bezeichnen, verlangen die Einführung der Scharia in Großbritannien

Zwischen 2001 und 2009 war der Islam auf dem zweiten Rang der am schnellsten zunehmenden Religionen im Vereinigten Königreich.[1]

Jahr Anzahl
Muslime
Bevölkerung von
England und Wales
Muslime
(% der Bevölkerung)
Registrierte
Moscheen
Muslime
je Moschee
1961 50.000 46.196.000 0,11[2] 7 7143
1971 226.000 49.152.000 0,46[2] 30 7533
1981 553.000 49.634.000 1,11[2] 149 3711
1991 950.000 51.099.000 1,86[2] 443 2144
2001 1.600.000 52.042.000 3,07[2] 614 2606
2010 2.869.000 62.369.000 4,60[3] 1500 1912

KonversionenBearbeiten

2001 lag die Anzahl der Konvertiten bei ca. 61.000. Eine Studie spekulierte auf Basis von Umfragen in einigen Londoner Moscheen, dass zwischen 2001 und 2010 jährlich etwa 5000 weitere Konversionen stattgefunden hätten und die Gesamtzahl 100.000 erreicht hätte.[4]

VerteilungBearbeiten

Die größte Anzahl der Muslime im Vereinigten Königreich befindet sich in England und Wales, wo im Jahr 2001 etwa 1.536.000 der insgesamt 1.591.000 (96 Prozent) Muslime lebhaft waren. Diese bildeten ungefähr drei Prozent der Bevölkerung, wobei in Schottland nur rund 42.000 (0,84 Prozent) und in Nordirland etwa 1.900 (0,84 Prozent) lebten.

Die Entstehung der English Defence League hat zu zahlreichen Demonstrationen in britischen Städten mit großen Anzahlen an Muslimen geführt.[5][6]

MedienBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/article5621482.ece
  2. a b c d e Hindu, Muslim and Sikh populations (XLS; 22 kB) In: http://www.brin.ac.uk/figures. Abgerufen am 13. März 2013.
  3. How Many Muslims? British Religion in Numbers. brin.ac.uk. 21. September 2010. Archiviert vom Original am 7. April 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.brin.ac.uk Abgerufen am 16. November 2012.
  4. The Independent am 4. Januar 2011 in: The Islamification of Britain: record numbers embrace Muslim faith, zuletzt abgerufen am 4. Januar 2011
  5. http://www.politicsandreligionjournal.com/images/pdf_files/srpski/godina4_broj2/8%20chris%20allen%20vol.iv%20no.2.pdf
  6. http://www.britsoccrim.org/volume10/2010_Garland_Treadwell.pdf