John Malone

US-amerikanischer Unternehmer

John Malone (* 7. März 1941 in Milford, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Verleger.

LebenBearbeiten

Malone studierte an der Yale University, der New York University und der Johns Hopkins University. Er hat Abschlüsse in Ökonomie und Elektroingenieurswesen, sowie einen Doktorgrad in Operations Research. Von 1973 bis 1996 war Malone Präsident des Kabelfernsehunternehmens Tele-Communications Inc. John Malone hält über das Medienunternehmen Liberty Media, dessen Präsident er ist, einen Anteil von 32 % am Medienunternehmen News Corporation und von 26 % am Kabelkonzern Charter Communications.[1] Liberty Media erwarb 2017 außerdem die Rechte and der Formel 1.[2] In Deutschland gehörte der Kabelnetzbetreiber Unitymedia bis zum Verkauf an Vodafone zu Liberty Global.[1]

Der nächstgrößte Anteilseigner an der News Corporation ist der saudi-arabische Prinz al-Walid ibn Talal. Seine Kingdom Holding hält 2005 sieben Prozent der Anteile.[3][4]

Malone ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er wohnt mit seiner Familie in Parker, Colorado.

VermögenBearbeiten

Nach Angaben des US-amerikanischen Forbes Magazine gehört Malone zu den reichsten US-Amerikanern und ist 2015 auf Platz 162 in The World’s Billionaires gelistet. Sein Vermögen beträgt gemäß Forbes-Liste ca. 8,3 Milliarden US-Dollar (Stand: 2015). Er gehört als Privatperson mit 930.000 Hektar[5] zu den größten Landbesitzern in den Vereinigten Staaten und besitzt Land in den Bundesstaaten Maine, Maryland, New Mexico, Colorado und Wyoming.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Formel 1: Ecclestones nächste Machtprobe, FAZ.net, 5. September 2016.
  2. Christian Sylt: Revealed: How Liberty Media Bought Formula One For $301 Million. Abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  3. Murdoch's son sees pay doubled ahead of exit, Daily Telegraph, 26. August 2005.
  4. Charlie Rose interview with Prince Alwaleed Bin Talal (Memento des Originals vom 30. Mai 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/video.google.com, video.google.com
  5. Mega-Farm: 7 der größten Agrarbetriebe der Welt. Eva Eckinger/Farmers Weekly auf agrarheute.com, 29. Februar 2016.
  6. John Mallone, The World’s Billionaires, auf forbes.com.