Joachin Felipe Oláiz y Zabalza

spanischer römisch-katholischer Geistlicher und dritter Apostolische Vikar von Guam

Joachin Felipe Oláiz y Zabalza OFMCap (* 6. Juni 1872 in Pamplona, Navarra, Spanien; † 8. Dezember 1945 ebenda) war ein spanischer römisch-katholischer Geistlicher und der dritte Apostolische Vikar von Guam.

LebenBearbeiten

Er trat 1887 in den Kapuzinerorden ein[1] und wurde am 29. Januar 1896 zum Priester geweiht.[2]

Nach Tätigkeiten in der Mission wurde Oláiz am 20. Juli 1914 zum Apostolischen Vikar von Guam und Titularbischof von Docimium ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 30. November 1914 der Bischof von Pamplona, José López Mendoza y García, Mitkonsekratoren waren der Bischof von Orense und spätere Erzbischof von Sevilla und Kardinal, Eustaquio Ilundáin y Esteban sowie der Bischof von Tarazona, Santiago Ozcoidi y Udave.[2]

Nach 19 Jahren als Apostolischer Vikar trat er am 1. Januar 1933 zurück und lebte fortan in seiner spanischen Heimatstadt Pamplona, wo er am 8. Dezember 1945 starb.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bishop Joaquín Felipe Oláiz. Abgerufen am 14. April 2021.
  2. a b Bishop Felipe Joaquín Oláiz y Zabalza. In: Catholic-Hierarchy. Abgerufen am 14. April 2021.