Joachim Richert (Schauspieler)

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Joachim Richert (* 11. April 1938 in Hamburg; † 20. März 2007) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

LebenBearbeiten

Richert feierte sein Debüt im westdeutschen Fernsehen 1966 mit einer kleinen Nebenrolle in Egon Monks Preis der Freiheit, dem 1967 mit Rolf Olsens Wenn es Nacht wird auf der Reeperbahn sein Einstand im Kino folgte. Die nächsten vier Jahrzehnte war er regelmäßig im deutschen Fernsehen und vereinzelt in Kinoproduktionen zu sehen, aber hauptsächlich auf Nebenrollen abonniert. In der Krimireihe Tatort war er zwischen 1971 und 1982 in insgesamt elf Episoden als Kriminalmeister Laumen neben dem populären Tatort-Kommissar Trimmel (Walter Richter) zu sehen.

Neben seiner Arbeit bei Film und Fernsehen war Joachim Richert vor allem langjähriger Sprecher bei dem Hörspiellabel Europa. Seine Stimme lieh er so bekannten Hörspielreihen wie TKKG, Die fünf Freunde, Masters of the Universe (Stratos) oder Die drei Fragezeichen. Als Synchronsprecher war er unter anderem für Nick Tate (Mondbasis Alpha 1) und Larry Manetti (Rick in Magnum, ARD-Synchronfassung) die deutsche Stimme. Richert starb am 20. März 2007 nach langer und schwerer Krankheit.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten