Hauptmenü öffnen

Gmina Jeziora Wielkie

Gmina in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern, Polen
(Weitergeleitet von Jeziora Wielkie)

Die Gmina Jeziora Wielkie ist eine Landgemeinde im Powiat Mogileński der Woiwodschaft Kujawien-Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Groß See, vor 1875: Groß Jeziory[2]) mit etwa 560 Einwohnern.

Gmina Jeziora Wielkie
Wappen der Gmina Jeziora Wielkie
Gmina Jeziora Wielkie (Polen)
Gmina Jeziora Wielkie
Gmina Jeziora Wielkie
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Powiat: Mogileński
Geographische Lage: 52° 32′ N, 18° 16′ OKoordinaten: 52° 31′ 46″ N, 18° 16′ 2″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 88-306
Telefonvorwahl: (+48) 52
Kfz-Kennzeichen: CMG
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 30 Ortschaften
21 Schulzenämter
Fläche: 123,96 km²
Einwohner: 4966
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0409022
Verwaltung
Wójt: Marek Maruszak
Webpräsenz: www.jeziorawielkie.pl



GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Jeziora Wielkie gehören 21 Dörfer (deutsche Namen, amtlich bis 1945)[3] mit einem Schulzenamt (solectwo):

  • Berlinek
  • Budy
  • Dobsko (Kaisersfelde)
  • Gaj (Kaisersfelde)
  • Golejewo (Golejewo)
  • Jeziora Wielkie (Grosssee)
  • Kościeszki
  • Kożuszkowo
  • Krzywe Kolano
  • Lenartowo
  • Lubstówek
  • Nowa Wieś
  • Nożyczyn
  • Proszyska
  • Radunek
  • Rzeszyn (Rzeszyn)
  • Rzeszynek (Rzeszynek)
  • Siedlimowo (Siedlimowo)
  • Siemionki
  • Wola Kożuszkowa
  • Wójcin

Weitere Ortschaften der Gemeinde ohne Schulzenamt sind Kuśnierz (Kusnierz), Pomiany (Pomiany), Przyjezierze (Przedbojewitz), Sierakowo (Sierakowo), Sierakówek, Wycinki, Wysoki Most, Włostowo und Żółwiny.

VerkehrBearbeiten

Bei Golejewo befand sich der Bahnhof Gopło der Bahnstrecke Inowrocław–Mogilno.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Gustav Eisenreich (1867–1945), Gymnasiallehrer und oberschlesischer Heimatforscher; geboren in Siedlimowo.

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Amtsblatt der Königlichen Preußischen Regierung zu Bromberg. 1870, S. 182, Bekanntmachung 427 Google Books Vorschau
  3. Das Genealogische Orts-Verzeichnis