Jerry Hopper

US-amerikanischer Filmregisseur

Jerry Hopper (* 29. Juli 1907 in Guthrie, Oklahoma; † 17. Dezember 1988 in San Clemente, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Regisseur.[1]

Leben und KarriereBearbeiten

Jerry Hopper wurde in Guthrie, einer Kleinstadt in Oklahoma, geboren. Er arbeitete zunächst als Radioautor und als Casting Director, später diente er im Zweiten Weltkrieg und arbeitete als Filmeditor bei Paramount Pictures. Ab 1946 erhielt Hopper kleinere Engagements als Regisseur. Er führte zunächst vor allem bei musikalischen Kurzfilmen Regie. Ab Anfang der 1950er-Jahre realisierte er hauptsächlich B-Filme. Er drehte unter anderem den Abenteuerfilm Herrin der Gesetzlosen mit Yvonne De Carlo, den düsteren Film noir Schwaches Alibi (1953) mit Sterling Hayden sowie das Drama Nur Du allein (1956) mit Rock Hudson und Cornell Borchers. Mit Schauspieler Charlton Heston in der Hauptrolle drehte er zwischen 1953 und 1955 insgesamt drei Filme (Pony-Express, Das Geheimnis der Inkas, Der Privatkrieg des Major Benson). Ab Ende der 1950er-Jahre arbeitete Hopper vor allem als Regisseur für zahlreiche US-Fernsehserien. 1970 drehte er in Israel den Western Madron. Nach der Regie eines Fernsehfilmes im Jahre 1972 zog sich Hopper aus dem Filmgeschäft zurück.

Jerry Hopper war dreimal verheiratet; in erster Ehe von 1937 bis 1945 mit der Schauspielerin Marsha Hunt. Er war ein Cousin der Schauspielerin Glenda Farrell.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachruf auf Jerry Hopper in Los Angeles Times