Das Geheimnis der Inkas

Film von Jerry Hopper (1954)

Das Geheimnis der Inkas (Originaltitel: Secret of the Incas) ist ein Abenteuerfilm von Jerry Hopper aus dem Jahr 1954 mit Charlton Heston, Robert Young und Nicole Maurey in den Hauptrollen.

Film
Deutscher TitelDas Geheimnis der Inkas
OriginaltitelSecret of the Incas
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1954
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Jerry Hopper
Drehbuch Ranald MacDougall
Produktion Mel Epstein,
Hal B. Wallis
Musik David Buttolph
Kamera Paul Gilpin
Schnitt David Heitner
Besetzung

Der Film und seine Hauptfigur waren die Hauptinspirationsquelle für den ersten Film der Indiana-Jones-Reihe.[1]

HandlungBearbeiten

Der Amerikaner Harry Steele ist ein Abenteurer aus Amerika. Er arbeitet als Touristenführer in Cusco, Peru. Das dient aber nur als Tarnung für seine wahre Aktivität, die darin besteht, den heiligen Schatz der Inkas zu finden. Es ist ein Kunstwerk, das wie eine Sonne aussieht, besteht aber aus Diamanten, Edelsteinen und purem Gold. Sie ist heilig für die Inkas und extrem wertvoll. Sein dubioser Partner Ed Morgan will ebenfalls diesen Schatz und ist bereit, dafür zu töten, wenn es sein muss.

Eines Tages findet er ein Objekt, das es ihm erlaubt, diesen Schatz zu finden, und als später eine Rumänin auftaucht, die vor den Kommunisten geflohen ist und nach Amerika einreisen will, sieht er die Gelegenheit, mit ihrer Hilfe ein Flugzeug eines rumänischen Funktionärs dort zu stehlen, um damit nach Machu Picchu zu fliegen, dem Ort, wo sich der Schatz befindet. Als Gegenleistung hilft er sie nach Amerika zu bringen. Sie willigt ein und stiehlt das Flugzeug. Damit erreichen sie Machu Picchu, wo eine archäologische Expedition unter Leitung von Doktor Stanley Moorehead tätig ist.

Zusätzlich ist Morgan ihnen gefolgt, als ihm klar wurde, was Harry vorhat, und nötigt ihn, ihn zu beteiligen. Harry aber hat vor, ihn zu hintergehen, und ohne dass die anderen es merken, birgt er den Schatz. Morgan aber hat sein Vorhaben vorausgesehen und raubt ihn aus, muss aber fliehen, als er von lokalen Bewohnern gestört wird. Er schafft es zu fliehen, aber Harry vermutet richtig, wohin er gehen will, holt ihn ein und nimmt wieder den Schatz an sich, wobei Morgan in seiner Gier eine falsche Bewegung macht und von einer Klippe fällt.

Nachdem er den Schatz geborgen hat, beschließt Harry, besorgt von der Gier, die Morgan getötet hat, den Schatz den rechtmäßigen Besitzern, den Indianern, zu geben, damit sie ihn im dortigen Sonnentempel wieder positionieren können, wo er einst war. Später geht Harry mit Elena nach Amerika, wobei sie sich verloben, weil sie sich während der Zeit miteinander ineinander verliebt haben.

KritikenBearbeiten

„Die sagenhafte Kulisse der (echten) peruanischen Inka-Stadt lohnt einen Blick in diesen Film, der durch die platten Dialoge jedoch wieder getrübt wird. Wer aber ausharrt, wird mit drei Liedern der schauspielernden Kult-Sängerin Yma Sumac belohnt.“

„Naiver Abenteuerfilm mit viel Studioszenerie.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Mann mit dem Hut Frankfurter Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 13. März 2018.
  2. DAS GEHEIMNIS DER INKAS Cinema. Abgerufen am 1. März 2018.
  3. Das Geheimnis der Inkas Filmdienst. Abgerufen am 1. März 2018.