Hauptmenü öffnen

Leben und KarriereBearbeiten

J. D. Pardo wurde als Sohn eines Argentiniers und einer El Salvadorerin in Panorama City, einem Stadtteil von Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien geboren, wo er auch aufwuchs.[1] Sein Schauspieldebüt gab er im Jahr 2001 in einer Gastrolle in der Fernsehserie Titans – Dynastie der Intrigen. Weitere Auftritte folgten in What’s Up, Dad?, Veronica Mars, CSI: Miami oder O.C., California. 2004 war er in einer kleinen Rolle in der Familienkomödie Cinderella Story zu sehen.

2007 war er in einer größeren Rolle in der kurzlebigen Serie Drive als Sean Salazar neben bekannten Darstellern wie Nathan Fillion, Emma Stone oder Dylan Baker zu sehen. 2008 folgte eine Nebenrolle im Film Auf brennender Erde des Regisseurs Guillermo Arriaga. Nach weiteren Gastauftritten, darunter 90210, Human Target oder CSI: NY, übernahm Pardo 2012 als Jason Neville eine der Hauptrollen in der Serie Revolution, die er bis 2014 spielte. Es folgten Nebenrollen als Benicio in Snitch – Ein riskanter Deal und als Nahuel in Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2.

2015 war Pardo als Raul Garcia in der Serie The Messengers zu sehen. Ebenfalls 2015 übernahm er die Rolle des Jesus in East Los High, die er bis 2017 darstellte. Seit 2018 ist er in der Hauptrolle des Ezekiel „EZ“ Reyes in Mayans MC, einer Spin-off-Serie zu Sons of Anarchy, zu sehen.

Pardo ist fußballbegeistert und lebt in Los Angeles.[2]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Carina Adly MacKenzie: 'Revolution's' JD Pardo: What's in his wallet and 9 more things to know. In: Zap2it. 12. September 2012. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2018. Abgerufen am 12. Oktober 2018.
  2. JD Pardo. Abgerufen am 12. Oktober 2018 (englisch).