Iván Sosa

kolumbianischer Radrennfahrer

Iván Ramiro Sosa Cuervo (* 31. Oktober 1997 in Pasca) ist ein kolumbianischer Radrennfahrer.

Iván Sosa
Iván Sosa (2019)
Iván Sosa (2019)
Zur Person
Vollständiger Name Iván Ramiro Sosa Cuervo
UCI-Id 10016277792
Geburtsdatum 31. Oktober 1997 (24 Jahre)
Geburtsort Pasca
Nation Kolumbien Kolumbien
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Körpergröße 1,68 m
Renngewicht 58 kg
Zum Team
Aktuelles Team Movistar
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2017–2018
2019–2021
2022–
Androni Giocattoli-Sidermec
Team Sky / Team Ineos
Movistar Team
Wichtigste Erfolge

Burgos-Rundfahrt 2018, 2019
Tour de La Provence 2021

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2022
Iván Sosa (links) auf dem Schlusspodium der Tour Colombia 2019

KarriereBearbeiten

Sosa schloss sich zur Saison 2017 dem Professional Continental Team Androni Giocattoli-Sidermec an. In seiner ersten Saison bei dieser Mannschaft gewann er die Nachwuchswertung zweier Etappenrennen der UCI-Kategorie 2.2: bei der Vuelta al Táchira und bei der Tour of Bihor - Bellotto.

Bei beiden Rundfahrten stand er auch im folgenden Jahr am Start und konnte bei der Vuelta al Táchira die vierte Etappe gewinnen und damit seinen ersten internationalen Elitesieg erzielen. Bei der Tour of Bihor Bellotto gewann er genau so wie beim Adriatica Ionica Race die Gesamt- und Nachwuchswertung sowie eine Etappe. Anschließend dominierte Sosa die Sibiu Cycling Tour 2018, bei dem er neben einem Etappensieg alle Wertungen für sich entschied. Seinen bis dato größten Erfolg feierte Sosa bei der Burgos-Rundfahrt 2018. Durch einen Sieg auf der Schlussetappe der Rundfahrt konnte er die Führung in der Gesamtwertung noch von seinem Landsmann Miguel Ángel López übernehmen.[1] Außerdem gewann er noch die Bergwertung und die Nachwuchswertung der spanischen Rundfahrt.

Zur Saison 2019 wurde er vom Team Sky (später Ineos) verpflichtet und stieg damit als Fahrer in ein UCI WorldTeam auf.[2] Er gewann die Bergwertung der Tour Colombia, einem Rennen der ersten UCI-Kategorie. Seine erste „Grand Tour“ bestritt er als Teil des Team Ineos im Mai mit dem Giro d’Italia 2019, in der Saison 2020 folgte die Teilnahme an der Vuelta a España. Nachdem er Anfang der Saison 2021 die Gesamtwertung der Tour de La Provence gewonnen hatte, wurde bereits im Mai bekannt, dass er das Team Ineos zum Saisonende verlassen wird. Danach wurde er von seinem Team kaum noch eingesetzt, so dass er nur auf 32 Renntage kam.[3]

Zur Saison 2022 wurde Sosa Mitglied im Movistar Team und soll dort die Gruppe der Rundfahrer verstärken.

ErfolgeBearbeiten

2017

2018

2019

2020

2021

2022

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Iván Ramiro Sosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Iván Sosa in der Datenbank von ProCyclingStats.com

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sosa fängt an den Lagunas de Neila Landsmann Lopez noch ab. In: radsport-news.com. 11. August 2018, abgerufen am 17. Mai 2019.
  2. Wechselwirrwarr beendet! Sosa Neuzugang beim Team Sky. In: radsport-news.com. 26. November 2018, abgerufen am 17. Mai 2019.
  3. Sosa over laatste maanden bij INEOS Grenadiers: “Het was ingewikkeld”. wielerflits.nl, 23. Januar 2022, abgerufen am 27. Februar 2022 (niederländisch).