Istrup (Blomberg)

Ortsteil von Blomberg

Istrup gehört seit 1970 zu den 19 Ortschaften der Stadt Blomberg im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen. Die Ortschaft liegt rund vier Kilometer westlich der Kernstadt. In Istrup leben rund 1572 Einwohner auf einer Gemeindefläche von 10,54 km² (Stand: 2008), das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 149 Einwohnern/km². Istrup ist damit nach der Kernstadt die zweitgrößte Ortschaft Blombergs. Der Ortsvorsteher Istrups ist derzeit Jürgen Berghahn (SPD) (Stand: 18. Dezember 2008).[1]

Istrup (Blomberg)
Stadt Blomberg
Koordinaten: 51° 56′ 55″ N, 9° 2′ 47″ O
Höhe: 151 m ü. NN
Fläche: 10,54 km²
Einwohner: 1572 (1. Jan. 2007)
Bevölkerungsdichte: 149 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 32825
Vorwahl: 05235
Karte
Lage von Istrup (Blomberg) in Blomberg
Istrup von oben

GeschichteBearbeiten

Um 1900 wurde in Istrup ein Mammutzahn beim Graben eines Brunnens gefunden, dessen Alter auf 80 bis 100 Tausend Jahre geschätzt wird. Die menschliche Besiedlung der Gegend begann offenbar rund 4000 Jahre v. Chr., das zeigen Funde von Steinbeilen aus der Jungsteinzeit. Diese Funde werden im Lippischen Landesmuseum in Detmold ausgestellt. Als weiteres frühes Zeichen menschlicher Besiedlung gilt ein Knüppeldamm, der bei Kanalisationsarbeiten entdeckt wurde und 2,45 m unter dem heutigen Straßenniveau liegt.[1]

Um 1361 wurde Isinctorp erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1467 gab es acht Höfe am Hainbach und seit 1676 heißt das Dorf Istrup. 1968 hatte der Ort knapp 1300 Einwohner.[2]

Am 1. Januar 1970 wurde Istrup in die Stadt Blomberg eingegliedert.[3]

InfrastrukturBearbeiten

In Istrup gibt es einen Kindergarten sowie eine Mehrzweckhalle und einen Sportplatz. Darüber hinaus findet man hier zwei Kirchengemeinden, einen Friedhof und zwei Seniorenbegegnungsstätten. An Betrieben und Geschäften gibt es zwei landwirtschaftliche Vollerwerbsbetriebe, eine Tischlerei, einen Malerbetrieb, ein Architekturbüro, eine Tankstelle, eine Bäckerei, ein Blumenhaus und zwei Bankfilialen, eine Pizzeria/Dönerverkäufer und einen Dorfgrill.

VereineBearbeiten

Zu den Vereinen in Istrup zählen der Sportverein Blau-Weiß, der Heimatverein, der Schießsportverein, der Spielmannszug, die Chorgemeinschaft, der Taubenzuchtverein und der Förderverein Grundschule.[1]

VerkehrBearbeiten

Durch Istrup verläuft die B 252, auch Ostwestfalenstraße genannt. Bereits seit 30 Jahren gibt es Pläne, für Istrup eine Ortsumgehung zu bauen, die bisher noch nicht realisiert werden konnten. Diskutiert wird über dieses Problem am Runden Tisch, einem 1999 gegründeten Kreis.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Roland Linde: Istrup. Geschichte eines Dorfes im Blomberger Becken. Lippe Verlag, Lage 2011, ISBN 978-3-89918-028-2.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d http://www.blomberg-lippe.net/leben/ortsteile/istrup/
  2. Christian Kuhnke: Lippe Lexikon, Stichwort: Istrup. Boken Verlag, Detmold 2000. ISBN 3-935454-00-7
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 104.