Hauptmenü öffnen

Horst Schiesser

deutscher Berliner Bäckerei-Unternehmer, am Neue Heimat-Skandal beteiligt

Horst Schiesser (* 1930) ist ein deutscher Bäckerei-Unternehmer aus Berlin.

Ihm gehörte bis zu deren Konkurs/Insolvenz unter anderem die Backwarenfirma Geschi-Brot Schiesser & Sohn GmbH (Konkursverfahren Amtsgericht Ahrensburg 10 N 130/97 aufgehoben nach Schlusstermin 18. Februar 2011) mit einer Vielzahl von Tochter- und Schwester-Unternehmen, zum Beispiel Cityback GmbH, Schiesser & Sohn GmbH und die Eurafood GmbH.[1]

Bundesweit bekannt wurde Schiesser, als er 1986 das hochverschuldete Wohnungsunternehmen Neue Heimat, Eigentümerin von über 200.000 Wohnungen, für 1 DM erwarb. Nach nur knapp zwei Monaten musste er das Unternehmen an die BGAG, eine DGB-Firma, rückübertragen. Die Banken hatten seine Sanierungspläne – die Neue Heimat war mit 17 Milliarden DM verschuldet – nicht unterstützen wollen.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Strafanzeige gegen Manager der City Back - Berliner Zeitung, 19. Aug. 1997
  2. Christoph Moss: Wirtschaftsgeschichte mit 1 DM (Memento vom 30. Dezember 2007 im Internet Archive) - Handelsblatt vom 22. September 2006