Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Horst Lohr

deutscher Motorsportler

Horst Lohr (* 26. Februar 1938 in Hennersdorf) ist ein ehemaliger deutscher Endurosportler.

Der gelernte Betriebsschlosser frisierte anfangs Motoren und baute Geländemaschinen für seine Clubkameraden des MC Zschopau. 1958 begann er seine aktive Fahrerlaufbahn und wurde 1961 Werksfahrer des VEB Motorradwerk Zschopau. Bereits 1960 gehörte er zur DDR-Trophy-Mannschaft und holte eine Goldmedaille. Zusammen mit Günter Baumann, Peter Uhlig, Hans Weber, Bernd Uhlmann und Werner Salevsky gewann er 1963 im tschechoslowakischen Spindlermühle erstmals für die DDR die Internationale Sechstagefahrt (Six Days), die damals als inoffizielle Weltmeisterschaft betrachtet wurde. In den Jahren 1964 in Erfurt, 1965 auf der Isle of Man und 1966 in Villingsberg konnte Lohr diesen Sieg mit dem DDR-Team wiederholen.

QuellenBearbeiten

  • Zeitschrift Illustrierter Motorsport (Organ des ADMV), Heft 17/1964, Seite 396

LiteraturBearbeiten

  • Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. Band 1. Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg, Marienberg 2004, ISBN 3-931770-49-4, S. 34 ff.
  • Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. Band 2. HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2011, ISBN 978-3-00-036705-2, S. 20, 72.
  • Steffen Ottinger: Internationale Sechstagefahrt 2012. Die Geschichte seit 1913. HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2012, ISBN 978-3-00-039566-6, S. 42 ff.