Hitachinaka

Ort in der Präfektur Ibaraki, Japan

Hitachinaka (japanisch ひたちなか市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Ibaraki in Japan.

Hitachinaka-shi
ひたちなか市
Hitachinaka
Geographische Lage in Japan
Hitachinaka (Japan)
Region: Kantō
Präfektur: Ibaraki
Koordinaten: 36° 24′ N, 140° 32′ OKoordinaten: 36° 23′ 48″ N, 140° 32′ 5″ O
Basisdaten
Fläche: 99,03 km²
Einwohner: 154.311
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 1558 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 08221-0
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Hitachinaka
Baum: Ginkgo
Blume: Nipponanthemum nipponicum
Vogel: Japanbuschsänger
Rathaus
Adresse: Hitachinaka City Hall
2-10-1, Higashi-Ishikawa
Hitachinaka-shi
Ibaraki-ken 312-8501
Webadresse: www.city.hitachinaka.lg.jp
Lage der Gemeinde Hitachinaka in der Präfektur Ibaraki
Lage Hitachinakas in der Präfektur

GeographieBearbeiten

Hitachinaka liegt südlich von Hitachi und nördlich von Mito.

GeschichteBearbeiten

Hitachinaka entstand am 1. November 1994 durch Zusammenlegung der Städte Katsuta (勝田市) und Nakaminato (那珂湊市).

Die Naturkatastrophe des Tōhoku-Erdbebens am 11. März 2011 mit dem nachfolgenden Tsunami forderte in Hitachinaka drei Tote. 86 Wohngebäude wurden völlig und 801 weitere teilweise zerstört.[1]

VerkehrBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

 
Der G1TOWER zur Erforschung von Fahrstühlen[A 1]

Entlang der Nationalstraße 6 befinden sich zahlreiche Industriebetriebe, dazu gehören vor allem elektrotechnische Produkte, wie Antriebe für E-Lokomotiven, Motorsteuerungen, Aufzüge und Fahrtreppen, Produktionsanlagen für Maschinenbau und Fertigungstechnik sowie verschiedene Ausrüstungen für Stromversorgung und Energietechnik, die hier gefertigt werden. Mehrere Betriebe der Fahrzeugindustrie und des Transportwesens, wie Autos, Schwerfahrzeuge und Baumaschinen, sowie nanotechnische Entwickler haben sich ebenfalls hier angesiedelt. Hier befinden sich auch Fabriken zur Herstellung von Handys, Videokameras und anderer Handelswaren der Unterhaltungselektronik.

Neben dem Industriehafen mit Autoverladestelle gibt es auch noch den Fischereihafen und eine angrenzende Fischverarbeitung sowie verschiedene Betriebe der Lebensmittelindustrie.

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Hitachinaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Der G1TOWER wurde im Jahr 2010 von Hitachi zum Testen von Fahrstühlen fertiggestellt. Er ist mit einer Höhe von 213 m der höchste Turm dieser Art.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 平成23年(2011年)東北地方太平洋沖地震(東日本大震災)について(第157報) (Memento vom 18. März 2018 auf WebCite) (PDF (Memento vom 18. März 2018 auf WebCite)), 総務省消防庁 (Fire and Disaster Management Agency), 157. Bericht, 7. März 2018.
 
Das Rathaus in Hitachinaka