Hauptmenü öffnen
Here and Now
Studioalbum von Nickelback

Veröffent-
lichung(en)

2011

Label(s) Roadrunner Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Rock, Hard Rock, Alternative Metal

Titel (Anzahl)

11

Laufzeit

ca. 40 Minuten

Besetzung Gesang, E-Gitarre: Chad Kroeger

Schlagzeug: Daniel Adair
E-Gitarre: Ryan Peake
E-Bass: Mike KroegerWorkman, Clark

Produktion

Nickelback, Brian Howes, Joey Moi

Studio(s)

Mountainview Studios, Abbotsford, British Columbia

Chronologie
Dark Horse
(2008)
Here and Now No Fixed Address
(2014)

Here and Now ist das siebte Studioalbum der kanadischen Rockband Nickelback. Es erschien im deutschsprachigen Raum am 18. November 2011. Es ist der Nachfolger des 2008 herausgebrachten Dark Horse.

Inhaltsverzeichnis

TitellisteBearbeiten

  1. This Means War – 3:20
  2. Bottoms Up – 3:40
  3. When We Stand Together – 3:10
  4. Midnight Queen – 3:14
  5. Gotta Get Me Some – 3:41
  6. Lullaby – 3:48
  7. Kiss It Goodbye – 3:35
  8. Trying Not to Love You – 4:11
  9. Holding On to Heaven – 3:51
  10. Everything I Wanna Do – 3:26
  11. Don’t Ever Let It End – 3:49

WissenswertesBearbeiten

Das Album wurde exklusiv im deutschsprachigen Raum am 18. November 2011 veröffentlicht; im Rest der Welt erschien es erst drei Tage später. Die Texte wurden von Sänger Chad Kroeger geschrieben. Wie auch auf den Vorgängeralben befinden sich auf Here and Now sowohl Lieder, die in Richtung Pop-Rock tendieren (Lullaby), als auch Hard-Rock-Singles (Bottoms Up). Eine ausgedehnte Welttournee begann am 14. April 2012. Als Vorbands wirkten in den USA My Darkest Days, Bush und Seether mit. In Europa ging die Band wie schon beim Vorgängeralbum mit Daughtry auf Tour, in Australien mit Jackson Firebird.

SinglesBearbeiten

Zeitgleich wurden am 27. September die Singles When We Stand Together und Bottoms Up veröffentlicht. Am 10. November erschien dann exklusiv über iTunes This Means War. Gegen Ende November wurde dann auch Trying Not to Love You in den Radios gespielt.[1]

RezensionenBearbeiten

Die Kritiken fielen im Vergleich zu den Vorgängeralben ähnlich aus. Allmusic vergab 3,5 von 5 möglichen Sternen.[2] Die Kritik von laut.de fiel positiv aus: „… denn eines muss man den Mannen um Sänger Chad Kroeger zugestehen: Was sie machen, machen sie auch richtig.“ Auch werde „man das Gefühl nicht los“, dass man „es mit zwei völlig verschiedenen Bands zu tun“ habe, wenn man „Lullaby mit This Means War“ vergleiche. Allerdings kritisierte die Seite wegen dieser Unterschiede auch, dass „die vier Kanadier abermals händeringend nach einer eigenen Identität“ suchten.[3] Metacritic vergab 57 von 100 Punkten, basierend auf 8 Reviews.[4][5]

ChartplatzierungenBearbeiten

AlbumBearbeiten

Land Platzierung
U.S. Billboard 200 2
Kanada 1
Vereinigtes Königreich 10
Deutschland[6] 2
Österreich 3
Schweiz 2

SinglesBearbeiten

Jahr Titel Chartpositionen[7]
DE AT CH UK US CA
2011 When We Stand Together 6 8 6 41 44 10
Bottoms Up 31
Lullaby 36 27 45 89 52
Trying Not to Love You 67 93 31

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. wdr2.de (Memento des Originals vom 20. Oktober 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wdr2.de
  2. Here and Now bei Allmusic (englisch)
  3. laut.de
  4. metacritic.com
  5. laut.de
  6. elixic.de
  7. Quellen: DE (Memento des Originals vom 2. Oktober 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de AT CH US/CA