Hauptmenü öffnen

Heiner Giersberg

deutscher Journalist, Synchron- und Hörbuchsprecher

Heiner Giersberg (* 1941) ist ein deutscher Journalist, Synchron- und Hörbuchsprecher.

LebenBearbeiten

Der Journalist Heiner Giersberg arbeitete als Leitender Politik-Redakteur sowie Moderator für den damaligen SFB (Sender Freies Berlin, heute RBB) in Berlin. In den neunzehnhundertachtziger und -neunziger Jahren kamen nationale und internationale Einsätze als Reporter hinzu. Später berichtete Giersberg als politischer Korrespondent bimedial für Hörfunk und Fernsehen aus der Bundeshauptstadt Bonn. Mehrere Jahre nahm er für die ARD die Aufgaben eines Sonderkorrespondenten im Ausland wahr. Unter anderem berichtete er mehrfach aus Afghanistan. Für diese Berichterstattung erhielt er einen Fernsehpreis (Dokumentation: "Der vergessene Krieg"). Weitere Stationen waren Äthiopien, Zentralafrika sowie die Konfliktparteien im ersten iranisch-irakischen Krieg (Erster Golfkrieg). Leitungsfunktionen hatte er für den Mitteldeutschen Rundfunk als Fernsehchef in Magdeburg. In Erfurt war er als Sprecher der Landesregierung für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Tourismus zuständig. Ebenso nahm er die Funktion eines Pressechefs für die Olympiabewerbung Berlin 2000 wahr. Giersberg lehrt an deutschen Journalistenschulen und -Akademien Sprecherziehung. Heiner Giersberg ist eine der bekanntesten Stimmen des ehemaligen Sender Freies Berlin und erlangte besondere Beliebtheit in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren.

AuszeichnungenBearbeiten

1984 erhielt er als Autor der Fernseh-Dokumentation „Der vergessene Krieg“ den damaligen Deutschen Fernsehpreis der Eduard-Rhein-Stiftung.

WeblinksBearbeiten