Hauptmenü öffnen

Heike Axmann

deutsche Handballspielerin und -trainerin
Heike Axmann
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Dezember 1968
Geburtsort Wismar, DDR
Staatsbürgerschaft DeutschlandDeutschland deutsch
Spielposition Kreisläufer
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1979–1983 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSG Wismar
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1983–1990 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Empor Rostock
1990–1996 DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 114 (259)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
7/2004–3/2007 DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV
7/2014– DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV

Stand: 16. September 2015

Heike Axmann, geborene Dombrowski (* 4. Dezember 1968 in Wismar), ist eine ehemalige deutsche Handballspielerin und aktive Handballtrainerin. Ihre Spielposition war am Kreis.

KarriereBearbeiten

Heike Axmann bestritt 114 Länderspiele für die Deutsche Nationalmannschaft, davon 60 für den DHV und 54 für den DHB. Mit der Nationalmannschaft gewann sie die Handball-Weltmeisterschaft 1993.

1989 wurde sie zur Handballerin des Jahres gewählt[2].

Knapp drei Jahre lang trainierte Axmann den Buxtehuder SV. Sie ist derzeit DHB-Jugendtrainerin. Seit 2014 ist sie als Co-Trainerin der weiblichen A-Jugend beim Buxtehuder SV tätig.[3]

Die gelernte Reiseverkehrskauffrau ist verheiratet und hat zwei Kinder.[4] Ihre Tochter Natalie und ihr Sohn Dominik spielen ebenfalls Handball.[5]

ErfolgeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dhb.de: Nationalspielerinnen, abgerufen am 16. September 2015
  2. http://ddr-handball.de/, abgerufen am 5. Februar 2018
  3. dhb.de: Buxtehuder Nachwuchsteams sind runderneuert in Vorbereitung gestartet, abgerufen am 21. Januar 2015
  4. H. Kall: Die Frau mit dem Kämpferherzen. In: Hamburger Abendblatt vom 31. Dezember 2004
  5. bsv-live.de: "BSV-Kindergarten" siegt im Niedersachsenderby gegen Celle (Memento vom 23. April 2016 im Internet Archive), abgerufen am 23. April 2016