Hans Prutscher

österreichischer Architekt

Hans Prutscher (* 5. Dezember 1873 in Wien; † 25. Januar 1959 ebenda) war ein österreichischer Architekt.

LebenBearbeiten

Hans Prutscher war der Sohn eines Tischlermeisters, der Architekt Otto Prutscher war sein Bruder. Er erlernte das Tischler- und danach das Maurerhandwerk, als Architekt war er Autodidakt. Er arbeitete zunächst bei verschiedenen Bauunternehmen und Architekturbüros in Österreich und im Ausland. 1898 wurde er selbstständiger Bauunternehmer und führte von 1911 bis 1958 den Tischlereibetrieb seines Vaters. Sowohl als Tischler wie auch als Architekt war er bis ins hohe Alter tätig. Er verkehrte in der Wiener Gesellschaft und erhielt als Architekt zahlreiche Aufträge.

Der Politiker Pius Michael Prutscher war sein Sohn.

Er wurde am Wiener Zentralfriedhof bestattet.[1]

BedeutungBearbeiten

Hans Prutscher baute vor dem Ersten Weltkrieg vor allem Wohn- und Geschäftshäuser, danach vermehrt Kirchen und Grabmäler. Er ließ sich zunächst von Otto Wagner inspirieren, nahm aber auch andere Einflüsse der Moderne auf, so dass ihm um 1910 sehr moderne Formfindungen, die in die Zukunft weisen, gelangen. Bei seinen Sakralbauten verdient vor allem die Karmeliterkirche am Stefan-Fadinger-Platz in Wien 10 (1928) Erwähnung, da sie die zweite „Betonkirche“ in Wien war. Prutschers architektonisches Werk zeigt eine starke Neigung zum Kunstgewerblichen und zur Betonung der Schauseiten seiner Gebäude.

WerkeBearbeiten

Foto   Baujahr Name Standort Beschreibung
    1902 Miethaus Wien 18, Köhlergasse 5
Standort
    1903 Miethaus Wien 6, Gumpendorferstraße 74
Standort

Anmerkung: Mit Hermann Stierlin
 BW  
 
1903–1905 Ehem. Meidlinger Trainkaserne heute Heckenast-Burian-Kaserne und Landesgendarmerie-Kommando für Niederösterreich
 
BDA: 29014
Objekt-ID: 25633
Wien 12, Ruckergasse 62
Standort

Anmerkung: mit Rudolf Tropsch
    1904 Wildbrethandlung Zitterbart Wien 6, Esterházygasse 25
Standort

Anmerkung: Vestibül, Innenraumgestaltung
BW   1904–1905 Miethaus Wien 1, Franz-Josefs-Kai 5
Standort

Anmerkung: mit Hermann Stierlin
    1908 Villa Kreczy Wien 13, Münichreiterstraße 19
Standort

Anmerkung: damals Unter-St.-Veiter-Allee
    1908 Portal Wien 1, Stubenring zerstört
   
 
1909 Grabmal Stidl
 
BDA: 29474
Objekt-ID: 26119
Hoheneich, NÖ
Standort
BW   1909 Grabmal Familie Prutscher Wien
Standort
 BW  
 
1909 Pfarrkirche Hl. Margaretha
 
BDA: 10270
Objekt-ID: 6323
Marchegg, NÖ
Standort

Anmerkung: Nischenaltar
  1909 Domcafé Wien 1, Singerstraße 10 zerstört
  1910 Portal und Geschäftslokal der Buchhandlung Frick Wien 1, Graben 27
Standort
zerstört
 BW  
 
1910 Umbau Schloss Datschitz
  Wikidata
Mähren / CZ
Standort

Anmerkung: Freilegung der Kolonnaden
   
 
1910 Villa Meran
 
BDA: 8767
Objekt-ID: 4727

Standort
    1911 Miethaus "Elsahof" Wien 7, Neubaugasse 25
Standort
[2]
    1911 Wohn- u. Geschäftshaus C. Fromme Wien 5, Nikolsdorfergasse 7–11
Standort
  1911 Herrenmodengeschäft Berecz & Lobl Wien 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
  um 1911 Hutgeschäft Heinrich Wien 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
  um 1911 Delikatessenhandlung Mathias Stalzer Wien 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
  um 1911 Schirmgeschäft Carl Hägendorfer Wien 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
  1912 Bekleidungshaus Grünbaum
Karlsbad, Böhmen / Karlovy Vary, CZ
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
    1912 Miethaus "Paula-Hof" Wien 7, Westbahnstraße 26
Standort
   
 
1912 Bürogebäude des Glasbiegewerks Bednar
 
BDA: 46279
Objekt-ID: 48013
Wien 16, Maroltingergasse 54
Standort
   
 
1912–1913 Miethaus mit Kinosaal
 
BDA: 30229
Objekt-ID: 26963
Wien 7, Lerchenfelderstraße 35
Standort
   
 
1913 Schloss Heroldeck
 
BDA: 46422
Objekt-ID: 48437
Hof, Millstatt, Kärnten
Standort
   
 
1913 Miethaus "Bei den zwei Linden" Wien 4, Danhausergasse 10
Standort
BW   1913 Hoftrakt bei Villa Wien 18, Dr. Heinrich-Maier-Straße 33
Standort
   
 
1913–1914 Wohn- u. Geschäftshaus
 
BDA: 32050
Objekt-ID: 29100
Wien 1, Friedrichstraße 4
Standort
BW   1914 Möbelfabrik J.Müller Wien 6, Webgasse 35
Standort
   
 
1917 Christkönigskirche, Russenkirchlein
 
BDA: 56743
Objekt-ID: 66304
Wien 22, Wagramer Straße 17
Standort

Anmerkung: 1933 Erweiterung um Majolikarelief Gekreuzigter mit Soldaten (Ausführung A. Fleischmann und Metallumfriedung Ausführung W. Dorbrilz)
BW   1923–1924 Villa Hübel
Aussig / Usti nad Labem, Roosveltova 2, CZ
Standort
   
 
1924–1925 Geschäftslokal Juwelier Hügler
 
BDA: 22799
Objekt-ID: 19142
Bad Gastein, Staubingerplatz, Salzburg
Standort
   
 
1924–1926 Klosterkirche zum Göttlichen Heiland
 
BDA: 29881
Objekt-ID: 26547
Wien 7, Kaiserstraße 23
Standort

Anmerkung: Erweiterung und Ausstattung
 BW  
 
1926 Kloster der Töchter des Göttlichen Heilands
 
BDA: 29890
Objekt-ID: 26567
Wien 7, Kaiserstraße 25–31
Standort
   
 
1928 Minoritenkonvikt
 
BDA: 47789
Objekt-ID: 51103
Antoniuskapelle, Wien 8, Alser Straße 17
Standort

Anmerkung: Das Innere zerstört. 1956 neuerlich umgebaut (Hans Petermair).
  1928 Kassensaal der Wiener Städtischen Elektrizitätswerke Wien 6, Esterházygasse 25
Standort
zerstört
   
 
1928–1942 Karmeliterkirche Maria vom Berge Karmel
 
BDA: 48032
Objekt-ID: 51413
Wien 10, Stefan-Fadinger-Platz 1
Standort

Anmerkung: Anstelle einer 1915 ebenfalls von Prutscher errichteten Notkirche. Nach Kriegsschäden 1957/58, Umgestaltung durch Helene Koller-Buchwieser
   
 
1929–1931 Kirche St. Josef
 
BDA: 57979
Objekt-ID: 68361
Bodensdorf am Ossiacher See, Kärnten
Standort
   
 
1931 Inzersdorf-Neustifter Pfarrkirche Maria Hilfe der Christen Wien 23, Don-Bosco-Gasse 14
Standort

Anmerkung: 1948 Umbau durch Josef Vytiska, 1966 Erweiterung durch Herbert Schmid
    1948–1950 Innungshaus der Wiener Tischler Wien 4, Ziegelofengasse 31
Standort

Anmerkung: Neugestaltung der Fassade, Kratzputzbilder von Franz Gruß
 BW  
 
1953 Miethaus Wien 1, Stock-im-Eisen-Platz 1
Standort

Anmerkung: Wiederaufbau und Innenausstattung
  Klostergrabmal am Zentralfriedhof Wien 10
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
BW   Damensalon im Warenhaus Gustav Pollak & Bruder Wien 1
Standort

SchriftenBearbeiten

  • Auslese meiner Arbeiten 1898–1928. Selbstverlag, Wien 1929, OBV.

WeblinksBearbeiten

Commons: Hans Prutscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grabstelle Johann Prutscher, Wien, Zentralfriedhof, Gruppe 74, Reihe 30, Nr. 5.
  2. Grundrisse des „Elsahofes“. In: Wiener Bauindustrie-Zeitung, Jahrgang 1913, Nr. 31/1913 (XXX. Jahrgang), S. 278 (Hauptteil). (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wbz,
    „Elsahof“, Wien, VII., Neubaugasse 25. In: Wiener Bauindustrie-Zeitung, Jahrgang 1913, Nr. 31/1913 (XXX. Jahrgang), S. 62 f. (Pläne). (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wbz.